Erde

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Comic-Blick auf die Erde

Die Erde ist ein Handlungsort des Mosaik von Hannes Hegen und des Mosaik ab 1976.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Die Erde im MOSAIK

  • Die meisten Mosaikhefte spielen auf der Erde. Nur während der Weltraum-Serie verlagerte sich das Geschehen in den Weltraum. Im Heft 25 sieht man die Erde aus dem All.
  • In Heft 193 versucht Brabax den Bewohnern eines Dorfes zu erklären, wo China liegt. Als er die Weltkugel erwähnt, sind seine Zuhörer äußerst amüsiert, da jedes Kind weiß – selbst der Pastor sagt es –, dass die Erde eine Scheibe ist.
  • Comics in Nebenuniversen spielen häufiger im Weltraum. In den zum Roboter-Pi-Abenteuer gehörenden Super Illu-Onepagern SI 313316 soll die Erde mittels einer Tachyonen-Kanone zerstört werden. Auch in der vierteiligen Entführung-ins-All-Episode sieht man die Erde aus dem Bullauge eines Ufos.
  • In der Planetariumsshow mit den Abrafaxen fliegen die Abrafaxe nach einem Raumschiffabsturz auf einem fremden Planeten mit den Brägern per Anhalter zur Erde zurück. Bei einer sich vor Langeweile entspinnenden Diskussion über Weltbilder thematisieren sie auch die Erde als Scheibe, als gedachtes Zentrum des babylonischen und geozentrischen Weltbildes bzw. als einen von den acht Planeten unseres Sonnensystem. Bei der Aufzählung der acht Planeten durch Califax, werden in den meisten Planetarien Fotos von ihnen, also auch von der Erde, gezeigt. Auch in mehreren Animationen, die von Alexander Colsmann speziell für diese Show erdacht und gerechnet wurden, sieht man die Erde auf einer Bahn um die Sonne ziehen. Dabei werden z.B. das Entstehen von Tag und Nacht thematisiert, erwähnt, dass es bei Zweiflern der Erdrotation durchaus die Vorstellung gab, dass man den Fahrtwind spüren müsse und im schlimmsten Fall von der Erde geweht werden würde oder das Entstehen einer Sternparallaxe erklärt. An anderer Stelle wird darauf verwiesen, "dass die Griechen", durch die Beobachtung von Sonnen- und Mondfinsternissen, "schon lange zu der Auffassung gelangten, dass die Erde eine Kugel" sein müsse.

[Bearbeiten] Die Erde in der Realität

Die Erde ist von der Sonne aus der dritte Planet und gleichzeitig der fünftgrößte unseres Sonnensystems. Damit liegt sie zwischen der Venus und dem Mars, ist also deren Nachbarplanet. Sie wird von einem Mond umkreist.

  • Sonnenentfernung: 149.600.000 km (1,00 AE)
  • Durchmesser: 12.756,3 km am Äquator – 12.713,5 km von Pol zu Pol
  • Masse: 5,972·1024 kg

Bis in das 16. Jahrhundert bzw. bis Kopernikus wurde die Erde nicht als gewöhnlicher Planet, sonden als Zentrum der Welt betrachtet. Diese Auffassung vertritt u.a. Sinus Tangentus in Heft 25. Zudem galt sie gelegentlich als Scheibe.

In der gegenwärtigen geologischen Epoche ist ihre Oberfläche zu 70,7 % von Wasser und nur zu 29,3 % von Landfläche bedeckt, welche in die sieben Kontinente Asien, Afrika, Nordamerika, Südamerika, Antarktika, Europa und Australien und zugehörige Inseln eingeteilt wird.

[Bearbeiten] Externe Links

[Bearbeiten] Folgende Mosaikhefte spielen auf der Erde

Mosaik von Hannes Hegen: 1-25, 45-50, 53-55, 58-60, 63-65, 68-71, 74-229

Mosaik ab 1976: alle
Persönliche Werkzeuge