Marco Polo

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Marco Polo im MOSAIK

Marco Polo war ein legendärer Weltreisender aus Venedig, der von 1254 bis 1324 lebte. Er tritt als Figur in der Japan-China-Serie des Mosaik ab 1976 auf. In der Rubrik Die größten Abenteurer dieser Welt wird im Mittelteil von Heft 437 über sein abenteuerliches Leben berichtet. Weiterhin ist er in zwei Fancomics zu sehen.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Marco Polo als Vorbild der Runkel-Serie

Ursprünglich war von Lothar Dräger geplant, die Runkel-Serie sehr eng an die Erlebnisse Marco Polos auf seiner Reise nach China anzulehnen. Gegen diese Pläne wandte sich jedoch der bekannte Autor des "ostdeutschen Marco-Polo-Romans" Willi Meinck. Dieser sah sein Werk dadurch gefährdet. Da sich dann auch noch die Beziehungen der DDR zu China verschlechterten und dadurch die geplante Reise der Digedags dorthin unmöglich wurde, blieb von der ursprünglichen Idee nicht viel übrig. Am deutlichsten ist sie in Heft 103 zu spüren, als die Digedags und Ritter Runkel vom Verwalter des Handelshauses Polo über die Reise von Marco Polo, seinem Vater und seinem Onkel aufgeklärt werden und sie dort auf eine Spur von Digedag stoßen, die ebenfalls nach China führt. Erneut wird auf Marco Polos Reisen in den Abenteuern in Ormuz und Persien (Hefte 135 bis 144) angespielt, diesmal jedoch ohne die Vorlage zu benennen.

[Bearbeiten] Marco Polo im Mosaik der Abrafaxe

Marco Polo taucht erstmals als enger Berater des Kublai Khan im MOSAIK auf. Dieser will die Schmach seiner gescheiterten Japan-Invasion nicht länger hinnehmen und plant einen erneuten Angriff. Dies geschieht vor allem auf Druck seiner Untergebenen, die sich als ehemaliges kriegerisches Reitervolk nicht länger auf den eroberten Gebieten ausruhen wollen. Allen voran besteht Rum Nöle auf eine sofortige Invasion.

Der Khan bittet Marco Polo um Rat, welcher sich für weitere Verhandlungen ausspricht, da mongolische Späher diverse Verteidungsmaßnahmen an den Küsten Japans gesichtet haben. Daraufhin schickt der Khan einen Spähtrupp unter der Führung Rum Nöles nach Japan, um die Verteidigungsstärke auszukundschaften. Diese Episode zeigt, wie wichtig dem Khan die Meinung seines ausländischen Beraters ist.

Später dann schickt er ihn mit einer Gesandtschaft in die aufständischen Gebiete Chinas. In der kleinen Stadt Shao Ping trifft Marco Polo gerade noch rechtzeitig ein, um ein Blutbad an der Bevölkerung zu verhindern. Seine Intervention und sein Verhandlungsgeschick sorgen dafür, dass die chinesische Bevölkerung durch die Einsetzung eines Statthalters aus ihren Reihen mehr Einfluss auf die Geschicke der Stadt erlangt.

[Bearbeiten] Marco Polo im Fancomic

Alexander von Knorre schuf zwei Fancomics, die die Erlebnisse Marco Polos in Venedig nach seiner glücklichen Heimkehr und beim Maskentrubel am Rialto schildern.

[Bearbeiten] Der reale Marco Polo

[Bearbeiten] Marco Polo tritt in folgenden Mosaikheften auf

1/90, 12/91

Mittelteil: 437 (Die größten Abenteurer dieser Welt)
Persönliche Werkzeuge