Manara

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Manara füttert Gertrud mit Baklava

Manara ist eine Figur in der Orient-Okzident-Serie des Mosaik ab 1976.

Manara ist ein Waisenkind aus dem Haus der kleinen Blumen in Bagdad. Sie ist dort das größte und älteste Mädchen.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Überfall auf die Gesandten

Lela nimmt sie zusammen mit Bilal für den Überfall auf die Gesandten mit. Die Kinder kommen den Gesandten entgegengelaufen und bitten sie um Hilfe, weil angeblich Diebe in ihrem Haus sind. Während Lantfrid und Sigismund von Bilal in das Haus geführt und dort überfallen werden, füttert Manara den Hund Gertrud mit Baklava. Brabax warnt sie vor dem gefährlichen Tier, aber Isaak schöpft bereits Verdacht, dass hier etwas nicht stimmt. Kaum ist Manara weggerannt, fällt Gertrud bewusstlos zu Boden. Im Baklava war ein Schlafmittel.

Nach dem Überfall auf die Gesandten flüchtet Manara mit Lela und Bilal über die Dächer der Stadt. Als sie am Haus der kleinen Blumen ankommen, bittet Lela, dass sie niemand etwas von den heutigen Ereignissen erzählen. Es soll ihr Geheimnis bleiben.

[Bearbeiten] Die Befreiung von Abrax

Manara mit dem Turban des Kalifen

Manara beobachtet, wie Abrax geknebelt auf einen Ochsenkarren verladen wird. Sie hört, dass er auf dem Sklavenmarkt verkauft werden soll. Manara schnappt sich schnell den großen Turban des Kalifen, der bei seinem Verladen auf den Karren zu Boden fällt. Sie informiert die anderen Waisenkinder, die sogleich beschließen, dass sie Abrax befreien wollen. Dabei übernimmt Manara das Kommando und führt die Kinder zu der Stelle, wo sie Abrax zuletzt gesehen hat. Dort suchen auch gerade Lantfrid, Brabax und Califax mit Gertrud nach ihm. Gertrud hat hier die Spur vom Kalifen verloren, doch Manara trägt seinen Turban. Gertrud erkennt das Mädchen, das ihm Baklava mit einem Schlafmittel verabreicht hat und knurrt sie böse an. Als Manara mit den anderen Kindern flüchtet, folgen ihr Brabax und Califax. Sie schließen sich ihnen bei der Suche an und können die Gefangenen auf dem Gewürzmarkt befreien. Dabei stürzt sich Lela mit einem Messer auf Manara. Sie meint, dass sich das Mädchen für die falsche Seite entschieden hat und droht, dass sie dafür büßen soll. Doch Manara wehrt sich mit einer Ladung Pfeffer, die sie Lela in die Augen streut. Sie kann jetzt die Meisterin der Diebesgilde am Boden festhalten. Plötzlich springt ihr Gertrud auf den Turban und reisst ihn vom Kopf. Der Kalif ist gerade befreit worden und holt sich seinen Turban. Er behauptet, dass das Mädchen eine gemeine Turbandiebin sei und will sie einsperren lassen. Die Abrafaxe können jedoch ihre Verhaftung mit einiger Überrredungskunst verhindern.

[Bearbeiten] Figurinen-Entwurf

Der Figurinen-Entwurf für Manara ist mit der App MOSAIK Magic im Heft 559 auf Seite 4 zu sehen. Darauf ist ein Alter von 10 Jahren vermerkt.

[Bearbeiten] Auftritt in folgenden Mosaikheften

551, 552, 553, 558, 559, 560, 561
Persönliche Werkzeuge