Herzogtum Kloßberg

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Kloßberger Wappen auf der blau-weißen Rautenfahne

Das Herzogtum Kloßberg ist ein Handlungsort in der Knödel-Fanny-Serie.

Das fiktive Herzogtum befindet sich irgendwo in Bayern. Zu ihm gehören die Knödelmetropole Knödlingen und das nahe Hintertupfingen, aber vermutlich auch Ländereien des Barons von Blechreder. Einer der Regenten des Herzogtums in früherer Zeit dürfte Karl der Schmerbäuchige gewesen sein, welcher anno 1482 die "Knödlinger Knödelfesttage" ins Leben gerufen hat. Einer seiner Nachfolger (möglicherweise sein Sohn) war Julius der Rundliche, welcher seit 1498 bei den Festtagen ein so genanntes "Knödelturnier" - ein großes Knödel-Wettessen samt Knödel-Auswahlwettbewerb - veranstalten ließ.

Das Wappen des Herzogtums zeigt auf bayerisch-blau/weißer Raute einen mehrfach blasonierten Schild, auf dem u.a. ein Topf mit drei Knödeln und gekreuztes Besteck erkennbar sind.

Die Abrafaxe gelangen im Sommer 1705 auf das Gebiet des Herzogtums. Eigentlich sind sie hauptsächlich auf der Durchreise, da sie den Marquis de la Vermotte-Toupet auf seiner Mission nach Paris begleiten. In Knödlingen machen sie Station und werden unerwartet in knödelfeste Auseinandersetzungen hineingezogen. Es gelingt ihnen, den Scharlatan Sanatorius zu entlarven und Fanny vor dem Zugriff der Räuber Albert, Alfons und Anton zu bewahren. Allerdings werden Abrax und Brabax durch den Baron von Blechreder verschleppt, und auch Califax, der Marquis und Fanny müssen überstürzt abreisen, da die sich anbahnende Schlacht von Höchstädt, die in der Gegend von Knödlingen ausgetragen wird, für eine unsichere Lage sorgt.

Infolge der für die Franzosen und Bayern verlorenen Schlacht dürfte in der Folge auch das Herzogtum Kloßberg durch österreichische Truppen besetzt worden sein.

[Bearbeiten] Namensgebung

Der Name Kloßberg verweist natürlich ebenso wie der von Knödlingen auf die bekannte Rundspeise - die Klöße bzw. Knödel.

"Kloßberg" ist offensichtlich keiner realen Region im historischen oder heutigen Bayern entlehnt. Die Ortschaften, welche aus dem Umkreis der Schlacht von Höchstädt als mögliche Vorbilder für Knödlingen in Frage kommen (Höchstädt, Dillingen, Blindheim) gehörten zwischen 1505 und 1808 zum Herzogtum von Pfalz-Neuburg. Obwohl Bayern und das Herzogtum Kloßberg separat voneinander genannt werden, ist es nicht auszuschließen, dass "Kloßberg" auch eine Anspielung auf das Bayernland selbst sein soll.

In der Runkel-Serie des Mosaik von Hannes Hegen erfinden die Digedags als Prinzen von Makkaronien übrigens eine ganz ähnlich klingende Stadt: Kloßburg (Heft 112).

[Bearbeiten] Folgende Hefte spielen im Territorium des Herzogtums

1/80(?), 2/80, 3/80, 4/80, 5/80, 6/80(?)
Persönliche Werkzeuge