Hafen von Lübeck

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Hafen von Lübeck ist ein Handlungsort der Mittelalter-Serie und der Hanse-Serie im Mosaik ab 1976.

[Bearbeiten] Mittelalter-Serie

Nachdem die Abrafaxe als Boten des Kaisers von Heinrich dem Löwen ins Gefängnis geworfen wurden, gelingt ihnen in der Nacht die Flucht durch die Provokation des Grafen von Klauenburg. Verfolgt von diesem und den Stadtwachen flüchten sie zum Hafen, können dort ein Fischerboot besteigen und flüchten aufs offene Meer.

[Bearbeiten] Hanse-Serie

Den Hafen von Lübeck erreichen die Abrafaxe zusammen mit Simon Wigge und Clarus Wedderkamp auf einer Prahm. Dort entladen sie den Kahn und bringen die mitgebrachten Waren in Luneborgs Lagerhaus.

Der Kaufmann Hinricus Luneborg erklärt Brabax am nächsten Tag im Hafen seinen Auftrag. Er soll eine Ladung Salz nach Rostock bringen. Dort soll die Ladung Salz mit fünfzig Fässern Rostocker Bier zu einem Geschäftspartner auf die Windsbraut verladen werden. Dann stellt ihm Luneborg den Kapitän Michels vor, der sie mit seiner Kogge Seestern nach Rostock bringen wird. Die Wartezeit bis zur Abfahrt vertreibt sich Brabax bei einem Schachspiel mit Moritz. Nachdem auch Califax und Clarus im Hafen eintreffen, werden sie vom Matrosen Clausen zur Abfahrt auf die Seestern gerufen.

Hinricus Luneborg muss wegen dringender Geschäfte mit der Lustigen Luise nach Brügge reisen. Er gibt Genta im Hafen die Anweisung, sich während seiner Abwesenheit um seine Geschäfte zu kümmern, da seine Tochter zu spät kommt. Als Ulrike im Hafen auftaucht, hat sie eine Wunschliste dabei, mit Dingen ihr Vater mitbringen sollte. Doch da er bereits abgereist ist, fordert sie verärgert Geta auf, sich um die Geschäfte zu kümmern.

[Bearbeiten] Der Lübecker Hafen ist Schauplatz folgender Mosaikhefte

210, 510, 511, 518
Persönliche Werkzeuge