Ferdinand II. von Tirol

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Der sympatische junge Erzherzog

Ferdinand II. von Tirol stammt aus dem Herrscherhaus der Habsburger. Als Erzherzog Ferdinand ist er eine Figur im Mosaik - Die unglaublichen Abenteuer von Anna, Bella & Caramella.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Ferdinand im Rosaik

Ferdinand begegnet Philippine Welser, als sie mit Anna, Bella und Caramella einen Ausflug nach Brzesnic unternimmt. Während einer Rast der vier Damen läuft sein Hund Bolek ihnen zu. Auf die Frage von Philippine, wem der Hund gehöre, gibt er sich nicht zu erkennen. Er antwortet wahrheitsgemäß, dass der Hund dem Erzherzog Ferdinand gehöre. Philippine teilt ihm mit, dass sie jetzt den Hund mitnehme und sich sein Herr einen neuen Hund besorgen soll. Caramella ergänzt noch, dass der Hund vorübergehend auf der Burg Brzesnic ein neues Zuhause finde. Ferdinand verabschiedet sich höflich von den Damen und reitet davon. Er will alles dem Erzherzog ausrichten.

Dann erscheint er auf Burg Brzesnic und Catharina von Loksan begrüßt ihn erfreut. Philippine erkennt verwundert, dass sie den Erzherzog für einen arroganten Diener hielt. Weil sie sich kurz darauf auf ihr Zimmer zurückzieht, erkundigt sich Ferdinand bei Catharina nach ihr. Sie teilt ihm mit, dass Philippine Welser ihre Nichte aus Augsburg sei. Er findet sie sehr schön, doch leider reist sie schon am nächsten Morgen in aller Frühe wieder ab. Ferdinand bedauert das sehr und lässt sich von Catharina mehr über das Mädchen erzählen. Als er andeutet, dass er sich in sie verliebt haben könnte, befürchtet Catharina, dass er sie ins Unglück stürzen wird. Immerhin gehöre er zur kaiserlichen Familie und habe Verpflichtungen. Ferdinand wird von seinem Vater nach Wien zurückgerufen. Er nimmt sich Catharinas Worte zu Herzen und will Philippine schnell wieder vergessen.

Der Kaiser ist daheim in Geldnöten und fragt seinen Sohn Ferdinand, ob er eine Idee habe, um seine Schatullen wieder zu füllen. Der rät ihm, sich wie Cousin Philipp das Geld zu borgen. Dem Kaiser gefällt der Vorschlag und er schickt Ferdinand sofort nach Augsburg, um bei den Fuggern Geld zu leihen. Ferdinand reist standesgemäß mit einer Kutsche los und macht unterwegs Rast in einem Gasthaus in Pichl bei Wels. Dort erscheint zufällig auch Philippine, die auf dem Weg nach Wien ist. Als er ihr erzählt, dass er auf Wunsch seines Vaters eine englische Prinzessin heiraten soll, reist sie verärgert sofort weiter. Darauf beschließt Ferdinand, nicht die Prinzessin Elisabeth zu heiraten.

Ferdinand sucht in Augsburg den Stadtpalast der Fugger auf und handelt mit Markus Fugger einen Kredit von 500.000 Talern aus. Anschließend reist er sofort wieder ab. Auf der Rückfahrt kommt es mit der Kutsche von Philippine Welser zu einem Unfall. Da Ferdinands Kutsche anschließend nicht mehr fahrtauglich ist, gestattet ihm Philippine, mit ihr zurück nach Augsburg zu reisen. Sie kommen sich unterwegs näher und steigen als verliebtes Paar aus. Catharina von Loksan ist darüber entsetzt und möchte im Welserhaus alles Weitere besprechen. Sie sieht keine Zukunft für das junge Paar, denn den Kaiser werden sie nicht überzeugen können.

Bei einer Rettungsaktion für Graf Tenebroso stürzt der Keller des Hauses ein und in der Fassade entsteht ein größeres Loch. Dadurch entdeckt Sibylla von Eberstein das Paar und informiert den Kaiser von dieser Beziehung durch eine Brieftaube. Inzwischen sind sich Ferdinand und Philippine mit Catharina einig. Sie wollen heimlich auf der Burg Brzesnic heiraten. Doch der Kaiser wird davon informiert und folgt ihnen, um die Trauung zu verhindern. Als er die Burgkapelle erreicht, behauptet Anna, dass er zu spät komme, da das Paar gerade getraut wurde. Graf Tenebroso handelt schließlich sein Einverständnis aus, dass Ferdinand Fürst von Tirol wird und die Hochzeit geheim bleibt. Nachdem der Kaiser die Burg verlässt, führt der Schlosskaplan in Brzesnic die feierliche Trauung im kleinen Kreis durch. Anschließend reist das glückliche Paar in ihr neues Zuhause in Tirol.

[Bearbeiten] Historischer Hintergrund

Die Handlung hält sich an historische Fakten. Ferdinand wird am 14. Juni 1529 als viertes Kind, bzw. als zweiter Sohn des Kaisers Ferdinand I. geboren. Er traf Philippine Welser im Herbst 1556 auf Burg Brzesnic. Im Januar 1557 fand die heimliche Eheschließung der beiden statt. Erst 1561 wurde die nicht standesgemäße Ehe vom Kaiser unter dem Siegel der Verschwiegenheit genehmigt. Nach dem Tod seines Vaters wurde Ferdinand 1564 Landesfürst von Tirol. Die Ehe wurde erst ab 1576 öffentlich bekannt, als der Sohn Andreas zum Kardinal ernannt wurde.

[Bearbeiten] Externe Links

[Bearbeiten] Ferdinand II. von Tirol tritt in folgenden Rosaik-Heften auf

21, 22, 23
Persönliche Werkzeuge