Mutter Möhrenfeld

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Zwischen Leid und Freud: Mama Möhrenfeld

Mutter Möhrenfeld ist eine Figur aus der Runkel-Serie im Mosaik von Hannes Hegen.

Die edle Dame ist die Ehefrau des Ritters von Möhrenfeld und lebt mit ihm auf dessen Stammsitz in Franken. Wie aus ihren Erinnerungen zu erfahren ist, war sie ursprünglich nicht glücklich über ihre Heirat mit dem Möhrenfelder, was sich aber inzwischen (angeblich) geändert hat. Für ihre Kinder will sie allerdings ein besseres Los als die Heirat mit einem bloßen Ritter erreichen. Daher ist sie vehement dagegen, dass ihre älteste Tochter Adelaide den Sohn des Nachbarritters, Ritter Runkel von Burg Rübenstein ehelicht - mindestens ein Graf sollte es schon sein.

Als eines Tages der fiese Graf Kuckucksberg auf Burg Möhrenfeld in der erscheint und die Hand von Adelaide fordert, entscheidet sich der alte Möhrenfelder nicht zuletzt aufgrund des Drängens seiner Ehefrau (die den Grafen "nett" findet) für eine Hochzeit. Adelaide dagegen ist todunglücklich darüber, muss aber unter Tränen das Hochzeitskleid anziehen. Ihre Mutter versucht ihr einzureden, dass das Brautkleid Glück bringe und auch sie selbst einst grundlos geweint habe. Adelaides Tränen rühren sie offenbar nicht, sondern sie trägt bei der angehenden Trauung gar einfältigen Stolz daher.

Als Runkel die erzwungene Trauung zum Glück vorzeitig beendet, sind alle froh, dass Adelaide nun ihren wahren Geliebten Runkel heiraten kann - ausgenommen Mutter Möhrenfeld, die es nicht verwinden kann, dass ihre Tochter nun doch keine Gräfin wird. Diese sauertöpfische Miene trägt sie lange zur Schau. Erst als einige Zeit später Runkel vom Landesfürsten selbst zum Grafen ernannt wird, kann sie endlich strahlen und ist nahezu der fröhlichste Gast bei der Krönungszeremonie zu Schnorrershausen.


[Bearbeiten] Auftritt in folgenden Heften

146, 151
Persönliche Werkzeuge