Michaels Holzwagen

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Abrafaxe führen Michaels Holzwagen am Grenzfluss entlang

Michaels Holzwagen ist ein Transportmittel in der Orient-Okzident-Serie des Mosaik ab 1976.

Der Holzfäller Michael ist mit einem zweiachsigen Wagen unterwegs, der von zwei Ochsen gezogen wird. Darauf transportiert er einige Baumstämme, die er über die Grenze bringen will. Als der Wagen an einem Hügel stecken bleibt, bieten ihm Isaak und Indira ihre Hilfe an. Erst nachdem sie ihm versichern, dass sie nicht zu den Leuten von Digenes Akritas gehören, lässt sich Michael von ihnen aus der Klemme helfen. Dafür soll er ihnen einen seiner Holzstämme als Hebel zur Verfügung stellen.

Abrax und Brabax lassen den Holzwagen von Michael zum Wasserfall fahren, wo der Elefant Abul Abbas auf einem Stein im Wasser stand. Auch Sigismund, Isaak und Indira fahren auf dem Wagen mit. Doch der Elefant ist plötzlich verschwunden und stattdessen taucht der Grenzwächter Digenes Akritas auf. Er beschuldigt Michael, das Holz dem Emir gestohlen zu haben. Alle müssen nun unter der Aufsicht des Grenzwächters mit dem Wagen zur Burg des Emirs al-Fatir fahren, um ihm das gestohlene Holz zu bringen.

Der Emir erkennt, dass es sich um die Gesandtschaft des fränkischen Kaisers Karl handelt, für die ihn der Großwesir Dschaffar um Unterstützung bittet. Nach einem Gastmahl bringt Digenes Akritas die Gesandschaft mit seinem Ross und dem Wagen aus der Burg. Abrax wünscht sich eine schnellere Fahrt, doch dabei zerbricht schließlich der Wagen.

[Bearbeiten] Michaels Holzwagen ist in folgenden Mosaikheften unterwegs

562, 563, 564
Persönliche Werkzeuge