Ladislaus Elischer

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Illustration von der Rückseite der Beilage zu Heft 40

Ladislaus Elischer (* 31. März 1935 in Berlin; † 11. März 2004 in Berlin) war ein deutscher Maler, Illustrator und Grafiker. Er arbeitete von 1959 bis 1960 im Mosaikkollektiv.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Werdegang

Ladislaus Elischer lernte von 1951-53 den Beruf des Gebrauchswerbers/Dekorateurs. Anschließend arbeitete er u.a. in einer Werbeagentur.

1959 bewarb er sich mit einer Zeichnung beim Mosaikkollektiv und wurde sofort angestellt. Er arbeitete dann anderthalb Jahre fürs Mosaik. Von ihm stammen die Illustrationen der Beilagen Steinchen an Steinchen 39 - 42. Das Mosaik verließ er, weil er sich beruflich weiterentwickeln wollte.

Ab 1961 war er freiberuflich in seinem Atelier in Berlin-Weißensee tätig. Comics und andere Illustrationen von ihm erschienen unter anderem in der Atze, Trommel und Frösi, sowie in der Freien Welt, NBI und Armeerundschau. 1966 illustrierte er das Kartenspiel Der kleine Märchenerzähler

1968 entwickelte er die Spreenixen im Auftrag des Deutschen Fernsehfunks. Es entstanden 15 Kurzfilme mit einer Länge von 8 Sekunden.[1] Eine Werbeanzeige und ein kurzer Comic wurden in der Frösi 9/1968 abgedruckt. 1972 zeichnete er für die FF dabei Comicgeschichten mit Pittiplatsch, Herrn Fuchs und Frau Elster.

Bereits in dieser Zeit schuf er eine Vielzahl von Bildern, Grafiken und Aquarellen. Ab Mitte der 1970er Jahre spezialisierte er sich ganz darauf. Anfang der 1980er Jahre bezog er ein Arbeits-, Ausstellungs- und Verkaufsatelier in Bartenshagen bei Bad Doberan an der Ostsee. Er schuf nun vor allem Ölgemälde und konnte immer von seiner Kunst leben. Anfang der 1990er Jahre verlegte er sein Atelier nach Klein Strömkendorf am Salzhaff, wo er bis zu seinem Tode tätig war.

[Bearbeiten] Arbeiten außerhalb des Mosaiks (Auswahl)

[Bearbeiten] Comics

  • Atze, 2/1960: Fasching
  • Atze, 6/1961: Der Geizhals
  • Atze, 7/1961: Wie aus dem Bummel der Hurtig wurde - Reise in die Zukunft
  • Atze, 8/1961: Wie aus dem Bummel der Hurtig wurde - Abenteuer im Warenhaus
  • Atze, 9/1961: Wie aus dem Bummel der Hurtig wurde - Vom Schaltpult zum schwitzenden Bummel
  • Atze, 10/1961: Wie aus dem Bummel der Hurtig wurde - Abenteuerliche Fahrt in die Agrarstadt
  • Atze, 11/1961: Wie aus dem Bummel der Hurtig wurde - Diagnose: "Arbeitet und lernt nicht!"
  • FF-Dabei, 1973: Spatz Alexander entdeckt den Frühling
  • Trommel, 1971: Thorianit, 8 Folgen
  • Trommel, 1972: Der tolle Ritt, 9 Folgen
Panelausschnitt aus „Spatz Alexander entdeckt den Frühling“ (Folge 7) aus der FF dabei von 1973


[Bearbeiten] Illustrationen in Büchern

[Bearbeiten] Literatur

  • David Ensikat: Ladislaus Elischer [Nachruf]; In: Der Tagesspiegel, 04.06.2004, Berlin 2004, S. 14. -> online-Version

[Bearbeiten] Anmerkungen

Die Daten basieren zum Teil auf einem Nachruf von Thomas Möller im Comicforum. 
Sie wurden nach einem Telefongespräch mit der Tochter Herrn Elischers korrigiert und ergänzt.

[1] vgl. den Beitrag Spreenixen in: Simone Tippach-Schneider: Das große Lexikon der DDR-Werbung, Berlin 2002, S. 322, 324-325.

Persönliche Werkzeuge