Bagdad-Bahn

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Bagdad-Bahn im Mosaik

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Geschichte der Bagdad-Bahn

Am 13.04.1903 wurde die Bagdader Eisenbahngesellschaft gegründet. Sultan Abdul Hamid II., der durch eine bessere verkehrstechnische Erschließung seines Landes das Ende des Osmanischen Reiches aufhalten wollte, setzte auf die Deutschen als Verbündete. So wurde die Bagdad-Bahn zu einem wichtigen Projekt des Deutschen Reiches unter Wilhelm II., finanziert durch die Deutsche Bank und gebaut von deutschen Unternehmen. Der Bau der Bahn gilt als ingenieurtechnische Meisterleistung, insbesondere die Durchquerung des Taurusmassivs.

Die Strecke war 2400 km lang und führte von Konstantinopel über Konya, Adana, Aleppo und Mossul bis Bagdad. Angeschlossen war auch die Hidjas-Bahn nach Medina.

Durch die politische Neuordnung der Region im Ergebnis des 1. Weltkrieges stagnierte die Fertigstellung, erst 1936 begannen die neu entstandenen Staaten Syrien und Irak die verbliebenen Teilstücke zu schließen. Am 15.07.1940 war die Strecke fertiggestellt. Heute ist sie nur noch teilweise befahrbar.

[Bearbeiten] Die Bagdad-Bahn im Mosaik

Nachdem Loftus und die Abrafaxe in Konstantinopel nur knapp dem osmanischen Militär entkommen sind, erreichen sie gerade noch den Zug nach Bagdad. Auch Ömer Yeralti und sein Scherge Vefasiz sind mit an Bord. Nach einem kurzen Stopp in Afyon erreicht der Zug Konya. Hier endet der fertige Teil der Strecke. Am Bahnhof treffen Loftus und die Abrafaxe zwei deutsche Tunnelbau-Ingenieure, die mit dem Bau der Strecke befasst sind. Sie melden sich bei ihnen als Arbeitskräfte und können so mit dem Bauzug weiter bis zum Taurusmassiv fahren. Sie ackern einen Tag im Bau-Camp von Kriemhild Mächtig und können nach dem finalen Tunneldurchbruch am nächsten Tag ihre Reise fortsetzen. Mit einer Draisine gelangen sie auf dem fertigen Streckenabschnitt bis in die Nähe von Adana.

Zum Abschluss des Orient Express-Abenteuers tritt die Bagdad-Bahn nochmals in Erscheinung. Nach dem Erdölfund in der Wüste können die Abrafaxe, Luftus und alle anwesenden Freunde und Feinde mit der Bahn vor dem anrückenden osmanischen Militär nach Bagdad flüchten.

[Bearbeiten] Zugbesatzung

[Bearbeiten] Externe Links

[Bearbeiten] Die Bagdad-Bahn fährt in folgenden Mosaikheften

293, 294, 295, 299
Persönliche Werkzeuge