Volksbefreiungsarmee

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Die strammen Mannen der Volksbefreiungsarmee

Eine Abteilung der chinesischen Volksbefreiungsarmee unter dem Kommando des Genossen Fang Si ist nach einem abgefangenen Funkspruch Dr. Thompsons auf dem Weg nach Chombalag, um den Wissenschaftler und seine Tochter Max gefangen zu nehmen. Kurz vor der Ankunft der Soldaten können jedoch Abrax und Brabax mit Max fliehen. Die Chinesen brennen das Kloster nieder, und Fang Si lässt per Funk die Anweisung geben, sämtliche Straßen nach Indien aufs Schärfste zu bewachen. Eine daraufhin errichtete Straßensperre muss von den Flüchtenden durchbrochen werden. Die Chinesen eröffnen das Feuer und können einen Reifen des Fluchtwagens, eines Benz L-701, treffen, worauf das Fahrzeug außer Kontrolle gerät und in eine Schlucht stürzt. Zwar können sich die Insassen vermittels eines Zeitsprunges retten, jedoch entgeht dies den chinesischen Soldaten, die in dem Wagen statt der Abrafaxe auch noch Dr. Thompson und den Tibeter Lopsang vermuten, weshalb letztere, sowie Max, seitdem offiziell als tot gelten.

Folgende Mitglieder der chinesischen Volksbefreiungsarmee spielen bei der Verfolgung der Abrafaxe und Max' eine größere Rolle:

[Bearbeiten] Historischer Hintergrund

Die Geschichte spielt am 12. Mai 1959, also knapp zwei Monate nach der Flucht des Dalai Lama nach Indien und der blutig unterdrückten Rebellion der Tibeter, bei der Zehntausende starben.

[Bearbeiten] Bemerkungen

  • Genosse Fang Si zitiert Spüche des Großen Vorsitzenden Mao Zedong offenbar aus der Mao-Bibel – ein Anachronismus, da diese erst 1966 von der chinesischen Regierung herausgegeben wurde.
  • Jedes Mao-Zitat wird von den Männern der Volksbefreiungsarmee mit den im Chor gerufenen Worten: "Es lebe die Weisheit unseres Großen Vorsitzenden!!!" goutiert.

[Bearbeiten] Die chinesische Volksbefreiungsarmee tritt in folgendem Heft auf

Die Abrafaxe 1
Persönliche Werkzeuge