Skriptorium des Klosters Lorsch

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Einhard führt Abrax und Brabax das Skriptorium des Klosters

Das Skriptorium des Klosters Lorsch ist ein Schauplatz der Orient-Okzident-Serie im Mosaik ab 1976.

Der Schreiber Einhard leitet das Skriptorium des Klosters Lorsch und möchte es Abrax und Brabax zeigen. Er fragt den Abt von Lorsch um Erlaubnis und führt nach dessen Zustimmung die zwei Besucher in die Schriftensammlung des Klosters. Dort sind die Mönche mit dem Studium der Schriften beschäftigt. Brabax ist beeindruckt und erwähnt, dass sie jedoch nicht an die Bibliothek des Kalifenpalastes in Bagdad heranreicht.

Einhard berichtet ihnen von einer Sitte bei Hofe, die auf den Gelehrten Alcuin zurückgeht. Danach wurden geheime Spitznamen an den Kaiser Karl und andere Personen vergeben. Einhard bemerkt nun, dass die Mönche sie belauschen, weil sie seine Spitznamen den Abrafaxen zurufen: Beseleel und Nardullus. Verärgert fragt er die Mönche, ob hier jemand etwas zu sagen hat. Dann zieht er sich mit den Abrafaxen in einen Nebenraum zurück, damit sie ihm ungestört von ihrer Reise in den Orient berichten. Doch drei Mönche lauschen dabei an der Tür.

Als Einhard später die Tür wieder öffnet, springen die Mönche erschrocken beiseite. Bruder Laurentius wird von Einhard gerufen, weil er jetzt Brabax noch einige Schätze der Bibliothek zeigen soll.

[Bearbeiten] Das Skriptorium des Klosters Lorsch ist Handlungsort im folgenden Mosaik

583
Persönliche Werkzeuge