Mosa.X 23

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Umschlag
Titelbild Rückseite
André Uhlig Jan Suski
Mosa.X 23
Serie Mosa.X
Heft davor Mosa.X 22
Heft danach Mosa.X 24
Heftdaten
Erschienen September 2021
Umfang 52 Seiten
Auflage 250
Katalog ??? im Digedags-Katalog
??? im Abrafaxe-Katalog

Mosa.X 23 ist die 23. reguläre, insgesamt aber die 28. Ausgabe des Fanzines des Dresdner MOSAIK-Fanclubs Mosa.X und erschien im September 2021. Das Heft trägt den Untertitel Die Geschichten gehen weiter. Zeitgleich erschien das Fanzine Mosa.X 24 in zwei Varianten - Original und 'Director's cut'.

[Bearbeiten] Inhalt

S. 2 ... Andreas Schwenke: Editorial
S. 2 ... Inhalt
S. 2 ... Impressum
S. 3−4 ... Sven-R. Schulz: Der 4. Digedag - Ein kleiner Nachruf der Berliner Mosaik Connection auf ihr Gründungsmitglied Rainer Schlewitt
S. 5−8 ... Frank Nietsch: Der hundertneunprozentige Hegen-Fan
S. 9−10 ... Rainer Schlewitt: Heft 1 "Auf der Jagd nach dem Golde" - Vom Himmel hoch, da komm ich her (eine Anspielung)
S. 11−12 ... Rainer Schlewitt: The Wonderful World Of Wonderworld - Dig, Dag & Digedag
S. 13−16 ... Uwe Zierott: Variantcover und die große Wonderworld-Familie - Reni als Wächter des MOSAIK-Logos und des Nummernovals (Reni-Doktrin)
S. 17−19 ... Dirk Seliger: Briefwechsel mit Reni
S. 20 ... Rainer Schlewitt: Kindheitserinnerungen in Berlin
S. 21−26 ... Andreas Schwenke: Ein enthusiastischer MOSAIK-Fan - Nachruf auf Rainer Schlewitt
S. 27 ... Andreas Schwenke: Der Friedhofsgang - ein Abenteuer
S. 28−29 ... Steffen Schumann: Aller guten Dinge sind drei
S. 30−44 ... Rainer Schlewitt: Wie ich ein (un)heimlicher MOSAIK-Zeichner wurde - Teil 4: Einige Rückblenden aus den 1970er Jahren
S. 45−46 ... Fan-Parodie von Uwe Werner: Die Vier vom Sklavenschiff
S. 47−48 ... Fan-Parodie von Uwe Werner: Brüder
S. 49 ... Uwe Werner: Aber das sind ja gleich drei Dinge auf einmal! Das geht nun wirklich nicht!
S. 50−51 ... Ralph Klose: Und da war da noch Buddel-Bill ...

[Bearbeiten] Bemerkungen

  • Das Heft ist aus einem traurigen Anlass entstanden: Es ist dem 2020 verstorbenen Mitglied des Dresdner MOSAIK-Fanclubs Mosa.X - und dem wohl größten Digedags-Fan - Rainer Schlewitt gewidmet.
  • In den Erinnerungsbeiträgen (Seiten 3/4, 5 bis 8, 13 bis 16, 17 bis 19, 21 bis 26 und 50/51) einiger seiner Weggefährten wird er von diesen punktgenau charakterisiert - mit all seinen 'Macken', seinen Besonderheiten, seinen Vorlieben.
  • Im Beitrag von Pteroman Der hundertneunprozentige Hegen-Fan (Seiten 5 bis 8) erfährt man nebenbei auch einiges wissenswerte über Adobe Flash, einer Plattform zur Programmierung und Darstellung multimedialer und interaktiver Inhalte.
  • Zeichnungen des Beitrages Die Vier vom Sklavenschiff (Seiten 45/46): Tessloff-Verlag und Hannes Hegen (68), farblich teilweise leicht abgewandelt und mit Illustrationen von Jan Suski angereichert.
  • Zeichnungen des Beitrages Brüder (Seiten 47/48): z. gr. T. MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag (439), ebenfalls mit Illustrationen von Jan Suski ergänzt.
  • Im Beitrag Aber das sind ja gleich drei Dinge auf einmal! Das geht nun wirklich nicht! (Seite 49) werden die Fanzines Mosa.X 24 - Original sowie 'Director's Cut' - beworben.

[Bearbeiten] Externe Links

Persönliche Werkzeuge