Mosa-icke 21

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Umschlag
Titelbild Rückseite
Hagen Flemming
Mosa-icke 21
Serie Mosa-icke
Heft davor Mac-Knobel
Heft danach noch keins
Heftdaten
Erschienen Juni 2017
Umfang 56 Seiten vierfarbig
Auflage 400
Katalog  ??? im Digedags-Katalog
 ??? im Abrafaxe-Katalog
Thema Lothar Dräger

Mosa-icke 21 ist die 21. reguläre, insgesamt aber die 28. Ausgabe des Fanzines des Berliner MOSAIK-Fanclubs Berliner Mosaik Connection und erschien am 24. Juni 2017. Es beschäftigt sich großteils mit dem Thema Lothar Dräger.

[Bearbeiten] Inhalt

S. 2 ... Sven-Roger Schulz: Editorial
S. 3 ... Inhalt
S. 3 ... Bildnachweis
S. 3 ... Impressum
S. 4−5 ... Abyssus Abyssum Invocat (d.i. Sven-Roger Schulz): Errata Mosa-icke 20 (Eine Mahnung)
S. 6−7 ... Rudi Rassmus jr.: Besuch bei den Digedags
S. 8−12 ... Hagen Flemming: Von Cowboys, Indianern und langen Fingern (Eine kleine, unscheinbare, aber wahre Geschichte)
S. 13 ... Fancomic von Hagen Flemming / Dirk Seliger: Dig und Dag - Der unsichtbare Dritte (73c)
S. 14−15 ... Anni Matione: Animierte Abrafaxe
S. 16−22 ... Lothar Dräger: Auftritt der Abrafaxe (Entwurf zum Filmmanuskript)
S. 23−24 ... Meister Blick: Noch einmal Abrafaxe in 3D?
S. 25−27 ... Marcel Arm-Dranski: Lothar Dräger als Literat
S. 28−29 ... Centerfold-Erzählung von Lothar Dräger: Die unheimliche Erbschaft
S. 30−31 ... Lothar Dräger: Aus dem Leben unseres gütigen Landesvaters (Bisher unveröffentlichte Anekdoten)
S. 32 ... Martin Schulz: Die Sache mit Herrn K. M. aus Sachsen
S. 33 ... Carbonic Acidum: Die Sache mit der Büchse (Wichtige Informationen)
S. 34−40 ... Michael-Peter Jachmann: Der Mann, der den Ursprung der Abrafaxe erfand (Jens Fischer stand im Mittelpunkt der 23. Mosaik-Börse in Wolfen - von ihm erschienen Dig on ice und die Nullnummer der Abrafaxe)
S. 41−45 ... Michael-Peter Jachmann: Das Vielgenerationenhaus im Berliner Westend (Besucher aller Altersgruppen kommen alljährlich zum Tag der offenen Tür Anfang Dezember in die MOSAIK-Villa)
S. 46−52 ... Smoky (d.i. Carsten Münch): Ausschuss oder seltene Sammlerobjekte? (Die Abrafaxe-Hefte)
S. 53−54 ... Lars Ursusminor: Mutig oder Sakrileg? (Einer? hat es gewagt)
S. 54−55 ... Lars Ursusminor: Die Digedags als Kunstobjekt

[Bearbeiten] Bemerkungen

  • Im Beitrag Noch einmal Abrafaxe in 3D? (Seiten 23 bis 24) wurde ein von Lothar Dräger verfasstes Manuskript als Faksimile vorgestellt.
  • Im Beitrag Lothar Dräger als Literat (Seiten 25 bis 27) wurde die Erzählung Die unheimliche Erbschaft (Erstveröffentlichung: November 1963 im Atze) abgedruckt.
  • Alle an der Entstehung des Heftes Beteiligten erhielten als Dankeschön eine kleine, exklusive Überraschung mit MOSAIK-Bezug.

[Bearbeiten] Externe Links

Persönliche Werkzeuge