Mosaik 11/76 - Der Nichtsnutz

Aus MosaPedia

(Weitergeleitet von 11/76)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stammdaten
Titelbild Erschienen November 1976
Nachdruck Sammelband 3 - Die seidene Schnur
Umfang 20 Seiten
Panel 61 + Titelbild
Katalog 1.01.011
Serien Liste aller Abrafaxe-Mosaiks
Hauptserie: Adria-Serie
Kapitel: Dalmatien-Serie
Heft davor Feuer im Schiff
Heft danach Der fliegende Braten

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Comic

[Bearbeiten] Inhalt

Erzähler: Harlekin
Der Capitano, der eigentlich froh sein müsste, dass Harlekin und die Abrafaxe ihm fünf türkische Galeeren verschafft haben, ist noch immer nicht zufrieden. Kaum hat er den Geleitzug gesichtet, da kommt er schon mit seinem Weinfass-Schiff angespurtet und stellt neue Bedingungen (mit dem Hintergrund, den Wald der Bewohner des dalmatinischen Dorfes für sich zu beanspruchen). Seine neuen Forderungen sind: Erstens, dass die Galeeren repariert werden sollen, und zweitens, dass die Kähne nur mit Besatzung von ihm angenommen werden. Harlekin und die Abrafaxe machen sich zunächst einmal auf in Richtung Dorf, um sich dort etwas zur Problemlösung einfallen zu lassen.
Mit einem großartigen Empfang begrüßen die Dorfbewohner die Heimkehrer, wobei durch den Übermut des von dem Publikum immer mehr angefeuerten Müllers das Mühlenschiff zu Bruch geht. Leider haben die stolzen Sieger es nicht geschafft, die Rudersklaven der Galeere des Paschas zu befreien und ihnen ist nicht wirklich zum Feiern zumute. Als der Bürgermeister des dalmatinischen Dorfes davon hört, macht er sich Sorgen um die armen Sklaven, denn diese müssen nun für die Salzgewinnung des Paschas herhalten. Eigentlich gehört das Salz dem Sultan, aber der Pascha verschiebt es an die Venezianer und andere gut zahlende Abnehmer. Den Sultan täuscht der Pascha dann durch falsche Berichte. Als Harlekin dies hört, hat er eine geniale Idee. Er benötigt dafür aber jemanden, der einen waschechten Türken spielen kann. Dem Bürgermeister fällt dabei nur der titelgebende Nichtsnutz Brighella ein, der am Rande des dalmatinischen Dorfes in einem heruntergekommenen Haus lebt.
Califax trinkt von Brighellas Kuh
Dieser stellt den Abrafaxen und Harlekin als Bedingung drei Aufgaben: „Erstens sein Dach decken, zweitens einen Brunnen bauen und drittens den Zaun flicken“. Der Nichtsnutz zieht sich auch gleich zu einem Nickerchen zurück. Califax beschließt sofort mit den anderen Drei, dass sie ihn reinlegen werden; so decken sie ihm sein Dach mit Geschirr. Der Brunnen wird auch gebaut, aber keineswegs gegraben. Er ähnelt nun eher einem Turm. Die letzte Aufgabe lösen die Vier auch wortwörtlich und flicken den Zaun, wie ein Schneider eine alte Hose. Genügend viele Fetzen liegen ja im Haus herum. Als sie dann den noch immer schlummernden Brighella wecken, staunt dieser nicht schlecht, nimmt es ihnen aber nicht allzu krumm. Er hat sogar aus seiner Vergangenheit als Angestellter am Hofe des Sultans noch seine türkische Hofkleidung im Haus.
Gemeinsam mit dem Bürgermeister werden die nächsten Schritte besprochen. Brighella hat hierfür einen Plan. Er will die Verhandlungen mit dem Pascha selbst führen. Harlekin darf dafür auf keinen Fall mitkommen, denn den kennt der Pascha zu genau. Die Abrafaxe dürfen ihn aber gut verkleidet begleiten. Brighella will sich als ein Beauftragter des Sultans ausgeben. Da er aber kein prächtiges Schiff zur Verfügung hat, will er sich als einen Schiffbrüchigen ausgeben.

[Bearbeiten] Figuren

[Bearbeiten] Bemerkungen

[Bearbeiten] Mitarbeiter

[Bearbeiten] Weitere Besonderheiten

  • Im Feld mit der Heftnummer steht ab dieser Ausgabe auch der Preis: 0,60 M.
  • Das Heft erschien als E-Comic (Bild 1). Auf der Titelseite fehlen die Jahreszahl 1976 und der alte Heftpreis.
  • Von diesem Heft erschien im Dezember 1976 eine ungarische Export-Ausgabe (Bild 2).

[Bearbeiten] Externe Links

Persönliche Werkzeuge