Ikaros

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Ikaros bzw. Ikarus ist eine Gestalt in der griechischen Mythologie. Sowohl im Mosaik von Hannes Hegen, als auch im Mosaik ab 1976 finden sich Anspielungen und Erwähnungen von Ikarus.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Sagengestalt Ikarus

Ikarus war der Sohn des Daidalos aus Athen. Beide wurden von König Minos im Labyrinth des Minotauros auf Kreta eingesperrt. Daidalos baute Schwingen aus Wachs, mit denen sie aus dem Labyrinth davonfliegen konnten. Doch Ikaros kam der Sonne zu nah, so dass das Wachs schmolz und er abstürzte.

[Bearbeiten] Ikarus im MOSAIK

In der Römer-Serie ist die Ikarus-Truppe nach dem legendären Ikarus benannt, aber auch sie sind erfolglos und stürzen in der Schlacht um Rom ab.

In der Weltraum-Serie befindet sich unter den Trophäen von Tonio Turbo ein Großer Ikaruspreis.

In der Alexander-Papatentos-Serie befürchtet Alexander Papatentos bei der Flucht aus dem Wischnu-Tempel, dass es ihnen wie dem Ikarus ergehen wird. Abrax stellt fest, dass Ikarus von oben durch die Sonne versengt wurde. Sie werden jetzt allerdings von unten durch einen Waldbrand geröstet. Alex bedauert, dass sie damit nicht einmal in die Welt der Sage eingehen werden.

Im Mittelteil von Heft 233 wird Ikarus im redaktionellen Text Theseus und Minotaurus erwähnt.

[Bearbeiten] Externer Link

[Bearbeiten] Ikarus wird in folgenden Mosaikheften erwähnt

Mosaik von Hannes Hegen: 18, 35
Mosaik ab 1976: 1/85, 233 (Mittelteil)
Persönliche Werkzeuge