Tonio Turbo

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Der große Chefpilot

Tonio Turbo ist eine Figur aus der Neos-Serie im Mosaik von Hannes Hegen und einige Zeit lang der Begleiter der Digedags.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Person und Beruf

Turbo ist der beste Pilot der Republikanischen Union auf dem Neos. Er arbeitet als Testpilot der Staatlichen Flugzeugwerke und fliegt alle neuen Maschinen ein, die mit Überschallgeschwindigkeit fliegen. Außerdem erprobt er besondere neue Passagiermaschinen. Nebenher arbeitet er auch als Leiter einer Fliegerschule, in der junge Erwachsene ihren Pilotenschein erwerben können. Für seine fliegerischen Leistungen hat er bereits eine Menge von Ehrenpreisen, Pokalen und Plaketten gewonnen.

Tonio ist verheirat und hat zusammen mit seiner Ehefrau zwei aufgeweckte Kinder, Tina und Tino. Als Ausgleich für seinen anstrengenden Beruf geht Turbo einer großen Zahl von Hobbies nach. Neben seiner Pokalsammlung sind dies je eine Sammlung von Angelruten, Steckenpferden und Schmetterlingen sowie die Malerei.

[Bearbeiten] Abenteuer im Mosaik

[Bearbeiten] Die große Flugschau

Die Digedags werden Tonio Turbo von Professor Schlick vorgestellt. Turbo soll die Digedags mit auf eine Tour durch die Flugzeugwerke nehmen, als Belohnung dafür, dass die beiden das Wundermetall Digedanium entdeckt haben, aus welchem neue Flugzeuge gebaut werden sollen. Wie alle Werksangehörigen bereitet sich auch Turbo gerade auf die große Flugschau vor. Turbo wird dort mit dem Modell eines Ballons von Montgolfiere auftreten und lässt sich dazu von einem Schneider ein passendes Kostüm anfertigen. Nach der Kostümprobe geht es auf in die Fabrik, wo ihnen Turbo die Montagehallen, Konstruktionsbüros und einige Kollegen vorstellt. Die Visite endet beim Chefkonstrukteur Doktor Schneider, den Turbo und die Digedags in einer misslichen Lage antreffen. Beim anschließenden Flugtag wird Turbo von seinen Kindern überrascht, die mit Hilfe der Digedags das Modell eines Papierdrachens gebaut haben und damit den ersten Preis abräumen. Das gewonnene Flugzeug erhalten allerdings die Digedags, die daraufhin Turbos Flugschule besuchen dürfen.

[Bearbeiten] Die Flugschule

In seiner Flugschule gibt sich Turbo redliche Mühe, allen Schülern eine angenehme Lernatmosphäre zu bieten. Dig erweist sich als lernwillig, Dag jedoch lehnt sich gegen die "unnütze Theorie" auf uns macht Turbo allerhand Schwierigkeiten. Als sich Dag sogar mit Dig verkracht, versucht Turbo - erfolglos -, die beiden wieder zusammenzubringen. Die ständigen Störversuche im Unterricht, die Kabbeleien sowie die Streiche der Flugschüler untereinander führen schließlich dazu, dass Turbo entnervt ankündigt, seinen Posten niederzulegen und einen anderen Lehrer anzufordern. Zuvor jedoch kann er noch die Digedags und den Flugschüler Heini mit einem gewagten Flugmanöver aus einer gefährlichen Lage retten.

[Bearbeiten] Der Flugzeugtest

Nunmehr soll Turbo das neue, aus Digedanium erbaute Passagierflugzeug testen. Die Digedags wollen unbedingt mitfliegen, aber Turbo möchte erst ihre Flugtauglichkeit überprüfen lassen. Die Digedags fallen beim Flugarzt mit Pauken und Trompeten durch, worauf sich Turbo weigert, sie mitzunehmen. Während des ansonsten planmäßigen Fluges kommt es dann doch zu einem Defekt - das rechte Fahrwerk klemmt. Turbo muss notlanden und benötigt dazu nun doch die Hilfe der Digedags, die sich unbemerkt an Bord geschmuggelt hatten. Mit Digs und Dags Hilfe kann Turbo das Fahrwerk wieder einsatzfähig machen und die Maschine sicher landen. Die drei werden anschließend als Helden gefeiert.

Ein letztes Mal ist Tonio Turbo als Gast auf Professor Schlicks Kostümfest zu sehen.

[Bearbeiten] Name und Vorbild

Die zeichnerische Wiedergabe von Tonio Turbo ist eine Karikatur auf Harry Belafonte. Der sprechende Name Turbo bezieht sich auf die Turbo-Triebwerke, mit denen der Pilot zu tun hat.

[Bearbeiten] Auftritt in folgenden Mosaikheften

35, 36, 38, 39
Persönliche Werkzeuge