Eiffelturm

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Turm, umfahren von Lennox
Der Turm, erbaut von Gustave Eiffel

Der Eiffelturm gilt inzwischen als Wahrzeichen von Paris und ist deshalb gelegentlich auch im Mosaik und seinen Nebenuniversen zu sehen oder in den redaktionellen Texten thematisiert.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Der Eiffelturm bei den Abrafaxen

Das erste Mal sehen die Abrafaxe den Eiffelturm in der Orient-Express-Serie, als ihnen Professor Loftus die Sehenswürdigkeiten von Paris bei einer Stadtrundfahrt zeigt. Er erklärt, dass das 320 Meter hohe Meisterwerk vor sechs Jahren anlässlich der Weltausstellung und der Hundertjahrfeier der großen Revolution von 1789 erbaut wurde. Leider sei es nur ein Provisorium und soll bald wieder abgerissen werden (Heft 285).

In der Weltreise-Serie erreichen die Abrafaxe mit Fernand Charron in seinem Automobil die Stadt Paris. In der Vorschau wird Gustave Eiffel erwähnt, der hier einen riesigen eisernen Turm errichtet hat, mit dem er die Welt zum Staunen bringt (Rückseite Heft 354). Als sie dann am Eiffelturm vorbeifahren, sind sie so in ihr Gespräch vertieft, dass der Turm nicht einmal beachtet wird (Heft 355).

[Bearbeiten] Der Eiffelturm bei Anna, Bella und Caramella

Bild:Hapfff.png Dieser Artikel ist noch sehr kurz oder noch unvollständig. Wenn du möchtest, kannst du ihn ergänzen.

[Bearbeiten] Der Eiffelturm in den redaktionellen Texten

Im Mittelteil von Heft 285 berichtet der Artikel "Metropole der Zivilisation" - Die Weltstadt Paris über die Weltausstellung des Jahres 1900 mit dem Eiffelturm.

Im Hintergrundartikel "Der Turm der Türme" im Mosaik mit Anna, Bella und Caramella #24 wird über Plan, Bau und Nutzung des Eiffelturmes berichtet und es werden besondere Zahlen zum Eiffelturm genannt und erläutert (342 m hoch; 41 Jahre höchstes Gebäude; 3 Plattformen; bis zu 250 Bauarbeiter; alle 7 Jahre Anstrich; bis 18cm Wärmeausdehnung; 2,5 Mio Nieten; jährlich 7 Mio. Besucher).

[Bearbeiten] Der Eiffelturm in Fanzines

Dig und Dag fotografieren an ballonhistorischer Stelle.

Das Fanzine Mosa-icke 7, welches sich als Konzeptheft überwiegend mit dem Thema Jules Verne im Mosaik beschäftigt, zeigt im Fanartcover bereits Dig und Dag beim Fotografieren eines Ballons vor dem Eiffelturm.

Die Pascalifax Schatztruhe V beschäftigt sich in ihrem kommentierten und koloriertem "Reprint" des Buches AERONAUTIQUE, welches Dan Botcher im Mosaik 184 aus seinem Bücherregal zieht, zwar überwiegend mit Ballonen und Luftschiffen bis 1860, weist aber im Kommentar auf Seite 107 auf die ballonhistorische Besonderheit des Standortes des Eiffelturmes hin und zeigt sogar einen Entwurf von Koechlin und Nouguier von 1884, welcher aber so nicht zum 1887-er Wettbewerb eingereicht wurde.

[Bearbeiten] Interessantes über den Eiffelturm

Der Eiffelturm wurde von 1887 bis 1889 als Eingangsportal und Aussichtsturm zur Weltausstellung 1889 an jener Stelle errichtet, an welcher am 27. August 1783 der erste Aufstieg eines unbemannten Gasballons durch Professor Charles auf dem Pariser Marsfeld erfolgte.

Henri Giffard, der selber noch Ballone als Besucherattraktion für die Weltausstellungen 1867, 1869 und 1878 baute, wird am Eiffelturm auf den Friesen der ersten Etage, neben 71 weiteren Wissenschaftlern und Technikern, in goldenen Lettern namentlich geehrt.

[Bearbeiten] Weiterführende Informationen

[Bearbeiten] Der Eiffelturm ist in folgenden mosaiknahen Publikationen zu sehen oder thematisiert

Mosaik ab 1976: 285, 286, 354 (Rückseite), 355, 475 (Gagaufkleber)

Die ABRAFAXE: Die Abrafaxe 1 - Im Sog der Zeit (Rückseite), Die Abrafaxe 2 - Der Tag des Schurken 

Onepager: BK 213, BK 539

redaktionelle Texte: Mosaik 285 (Mittelteil), EWA 2010, Rosaik 024, Supi 2016
Persönliche Werkzeuge