Bischar

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Bischar lädt Brabax in die Palastbibliothek ein

Bischar ist eine Figur in der Orient-Okzident-Serie des Mosaik ab 1976.

Bischar arbeitet in der Palastbibliothek von Bagdad. An einem Audienztag will er beim Großwesir vorsprechen, weil die Bibliothek aus allen Räumen platzt und dringend neue Räume benötigt. Dort begegnet ihm Brabax. Nachdem der Audienztag abgesagt wird, bietet Bischar ihm an, die Bibliothek zu zeigen. Vor dem Eingang wartet bereits Mamun, der Sohn des Kalifen auf ihn. Bischar soll ihm etwas vorlesen, doch er möchtet zuvor Brabax die Bibliothek zeigen. Nachdem Mamun zustimmt, fragt Bischar seinen Gast, was ihn interessiere: griechische, persische oder indische Texte. Brabax lässt sich zu den griechischen Schriften führen, wo er zuerst den Phaidros des Platon betrachtet. Doch Bischar hat ihm dann ein Schriftstück von Homer herausgesucht. Brabax erkennt gleich die Ilias und kann Bischar kaum glauben, dass es sich um das Original handeln soll. Nachdem er darin gelesen hat, bedankt er sich bei Bischar, dass er diesen Schatz berühren durfte. Zum Abschied schenkt ihm Mamun noch eine Schriftrolle, die er zuerst nicht annehmen möchte. Doch Bischar erklärt ihm, dass er sie nicht ablehnen darf, weil das eine Beleidigung des Prinzen wäre. Brabax bedankt sich und verlässt zufrieden mit der Schriftrolle die Bibliothek.

[Bearbeiten] Bischar tritt in folgendem Mosaikheft auf

560
Persönliche Werkzeuge