Siria Kysur

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Sirias wohlgeformte Figurine.

Siria Kysur ist eine Figur in der Weltraum-Serie des Mosaik von Hannes Hegen.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Aufgaben im Weltraum

Blonde, aber schlaue Weltraum-Maus

Siria ist ein Besatzungsmitglied des Raumschiffes RS-X1, das der Republikanischen Union auf dem Neos gehört. Ihre genaue Funktion an Bord wird nicht erläutert. Sie gehört aber auf jeden Fall zur Mannschaft der Zentrale. Möglicherweise ist sie dafür zuständig, von der Zentrale aus die Luftschleuse zu überwachen, da sie zweimal entsprechend zu tun hat. Sie trägt als einzige an Bord eine orangefarbene Uniform, die wie die meisten der gezeigten Uniformen - außer bei den Offizieren - keine erkennbaren Rangabzeichen, sondern nur das Emblem des Raumschiffes aufweist. Einen Offiziersrang besitzt sie demnach nicht.

[Bearbeiten] Taten an Bord von RS-X1

Siria ist erstmals zu sehen, als Kommandant Peer Tyla mit den Digedags und Sinus Tangentus an Bord kommt. Infolge einer Feuerlöscher-Flugtour zerstören die Digedags einen Behälter mit Mondluft, was Siria sehr aufregt. Als die Digedags mit Sinus und Bhur Yham auf dem Mond neue Mondluft beschaffen, überwacht Siria den Langang am Bildschirm und beordert nach Bhur Yhams Unfall sofort das Unfallkommando zur Luftschleuse. Sie streitet sich mit Peer Tyla darum, mit dem Start bis zur Rückkehr des Außenteams zu warten und ist so maßgeblich dafür verantwortlich, dass der Alarmstart des insgeheim verräterischen Kommandanten verhindert wird. Anschließend geleitet sie das Außenteam mit dem verunglückten Bhur Yham ins Raumschiff.

Von da an weicht Siria kaum noch von der Seite ihres anscheinend sehr geschätzen Bhur Yham. Sie unterstützt Yham bei der Suche nach dem verschwundenen Tresorschlüssel des Kommandanten und findet später heraus, dass niemand anders als Peer Tyla selbst den Schlüssel im Yhams Zimmer geschmuggelt haben kann. Damit ist Tyla als Verräter bloßgestellt. Im Prozess gegen Peer Tyla, der an Bord von RS-X1 kurz vor der Ankunft auf dem Neos stattfindet, sagt sie gegen den Kommandanten aus und bezeugt, er habe das Außenteam auf dem Mond zurücklassen wollen.

Als begeisterte Hobbyfotografin hat Siria kurz zuvor von den Digedags noch einige Aufnahmen mit ihrer Sofortbildkamera gemacht. Eines der Bilder schenkt sie den Digedags, ohne zu wissen, dass diese es später dringend als letztes Rettungsmittel benötigen werden.

[Bearbeiten] Auf dem Neos

An Bord von RS-X1 hat sie Bhur Yham offenbar immer näher kennengelernt. Daher wird sie irgendwann nach der Weltraumreise seine Ehefrau. Die Digedags erfahren dies, als sie Siria überraschend auf einer Kunststoffmesse in der Messestadt der Republikanischen Union begegnen. Während sie gemeinsam mit Bhur Yham gerade die neuesten Kunststoffe bewundern, hält plötzlich eine Dame Bhur Yham von hinten die Augen zu. Dies ist niemand anders als Siria. Yham stellt sie den Digedags als seine Frau vor. Selbstverständlich könne Yham nun nicht mehr gemeinsam mit den Digedags den neuen Kunststoffen hinterherjagen, sondern schickt sie allein auf die Suche, während er mit Siria anderen Angelegenheiten nachgeht.

Dies bleibt Sirias letzter Auftritt. Obwohl sie zunächst dafür vorgesehen schien, gemeinsam mit Bhur Yham und den Digedags eine neue Weltraumreise zu unternehmen, bleibt sie letztlich doch auf dem Neos zurück.

[Bearbeiten] Rolle als Frau an Bord

Die Beilage 37 schien noch darauf hinzudeuten, dass auch Siria Kysur die Reise der XR 8 in den Weltraum mitmachen würde. In dieser Vorschau auf die Erzählrunde an Bord der XR 8 sitzt sie gemeinsam mit Yham und Ingenieur Knips am Tisch, um den Erzählungen der Digedags zu lauschen. Dennoch ist sie später überraschend nicht dabei.

Siria Kysurs Rolle war am Anfang noch einigermaßen progressiv angelegt. Sie war beileibe nicht die einzige Frau an Bord der RS-X1. Erkennbar sind in der Gesamtansicht des Raumschiffs (Heft 25, S. 10) ungefähr 20 weibliche Besatzungsmitglieder, die sich recht gleichmäßig auf alle nicht-maschinentechnischen Abteilungen verteilen. Sie gehören offenbar mindestens im wissenschaftlichen Bereich recht gleichberechtigt zu ihren männlichen Counterparts. Abgesehen von einer medizinischen Assistentin und der Gymnastiklehrerin ist Siria aber die einzige Frau mit Sprechanteilen und überhaupt die einzige, die ein echtes Profil entwickelt.

Durch ihr Weglassen bei der zweiten Weltraumreise fällt man wieder zurück in die alten Geschlechterklischees der Fünfzigerjahre. Schlimmer noch - nicht nur Siria ist nicht mehr an Bord, sondern überhaupt keine Frauen mehr, die irgendetwas relevantes tun, sondern nur noch zwei lächerliche Putzfrauen.

[Bearbeiten] Auftritt im Fanuniversum

Siria hat auch einen Auftritt in der Fanfiction-Geschichte Der Zwischenfall im Palast-Café. Sie trifft die Digedags zusammen mit Balduin Blitz, Rasmus Rotter und Klark Kennt im Palast-Café.

[Bearbeiten] Der Vorname Siria

Der Vorname Siria ist ist israelisch/jüdischer bzw. spanischer Herkunft. Er gilt als weibliche Form von Sirius, dem hellsten Stern unseres Nachthimmels. Er ist damit gleichzeitig als sprechender Name zu werten, da Siria "von einem anderen Stern", nämlich dem Neos, kommt und sehr "hell", sowohl in Haarfarbe, als auch im Geist, ist.

[Bearbeiten] Siria Kysur tritt in folgenden Publikationen auf

Mosaik von Hannes Hegen: 25, 27, 28, Beilage 37, 40
Fanfiction: Der Zwischenfall im Palast-Café
Persönliche Werkzeuge