Rübensteiner Burgnarr

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Der spottende Burgnarr vom Rübenstein

Der Rübensteiner Burgnarr ist eine Figur der Runkel-Serie im Mosaik von Hannes Hegen.

Der Narr auf der Burg Rübenstein hat äußerlich viel Ähnlichkeit mit Eulenspiegel. Leider ist er mit seinen Späßen nicht besonders lustig. Als er Ritter Runkel zum Lachen bringen will, erzählt er einen uralten Witz von Ritter Kunibert und seinem wenig treffsicheren Kollegen auf der Entenjagd. Runkel zieht nur ein saures Gesicht und kann darüber nicht lachen. Dag belehrt den Burgnarren, dass es grundverkehrt ist, ihn an seine Jagderlebnisse zu erinnern. Gekränkt fordert er Dag auf, selbst einen Witz zu erzählen. Gespannt hört der Narr dann zu, wie Dag den Ritter wirklich zum Lachen bringt.

Später verspottet er die Digedags noch mit zwei Ritterregeln:

  • Sehr gut bewährt sich oft auf Reisen ein Anzug, welcher ganz aus Eisen.
  • Ein Ritter, der den Weg nicht kennt, kommt niemals in den Orient.


[Bearbeiten] Auftritte im Mosaik

97, 98, 146, 148, 151
Persönliche Werkzeuge