Pyramide (In vitro veritas)

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wer hat's erbaut - Maya, Inka, Azteken oder Zeittorianer?

Die Pyramide befindet sich im Amazonas-Regenwald von Südamerika und enthält laut Mosaikhandlung ein Zeittor.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Rolle im Mosaik

Auf der Suche nach einer heilbringenden Wasserpflanze sind die Abrafaxe im Regenwald des Amazonasgebiets unterwegs. Doch aufgrund von Umweltzerstörungen sind große Teile des Regenwaldes und damit die einzig bekannte Heimat der Pflanze unwiederbringlich zerstört. Als es zu allem Überfluss auch noch zu regnen anfängt, suchen die drei Zuflucht in einer Pyramide. Im Inneren der Pyramide findet man, neben allerlei Wandreliefs, auch eine seltsame Götterfigur, die sich Brabax' Meinung nach nicht in das kulturelle Umfeld einordnen lässt. Abrax stößt sogar mit einem Stock nach dieser Figur. Als er dabei die Nasenspitze berührt, erscheint ein eigenartiger blauer Blitz. Schlagartig bessert sich das Wetter. Als die Abrafaxe aus der Pyramide nach draußen schauen, erkennen sie, dass man eines der legendären Zeittore entdeckt und einen Zeitsprung von über 300 Jahren zurück gemacht hat. Man ist in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts gelandet, in welchem nicht nur die Pyramide, sondern auch der umgebende Regenwald noch völlig intakt ist.

[Bearbeiten] Beschaffenheit des Bauwerks

Das Aussehen der Pyramide gleicht aufs Haar einer jener Stufenpyramiden, die aus der Maya-Kultur in Mittelamerika (z.B. in Tikal) bekannt sind. Sie besteht aus (je nach Panel) sieben bis neun Stufenebenen, auf der obersten Ebene befindet sich ein tempelähnliches Bauwerk. Die Abrafaxe vermuten in der Anlage zunächst einen Tempel oder ein Grabmal. Wieso Brabax darauf kommt, dass es sich bei der Pyramide ausgerechnet um ein Bauwerk der Inka handeln könnte, erschließt sich nicht recht - die typische Bauweise der Maya ist eigentlich unverwechselbar. Die wenigen Pyramidenbauten im Gebiet von Peru (Heimat der Inka) waren völlig andersartige Anlagen. Allenfalls kämen noch aztekische Einflüsse infrage, die allerdings noch weiter nördlich als die Maya siedelten.

In jedem Fall sind solche Bauten im Amazonasgebiet oder überhaupt in Südamerika nicht nachgewiesen. Man muss wohl annehmen, dass es sich wegen der Eigenschaft als Zeittor und möglicherweise von außerirdischer Intelligenz beeinflusstes Bauwerk um eine nicht-komparabile Besonderheit handelt.

[Bearbeiten] Zeitsprung in der Pyramide

  • 2000 n.Chr. oder 1976 n.Chr. ⇒ 1630 n.Chr.

Der Startpunkt ist nicht präzise einzuordnen. Die technischen Voraussetzungen, die für das Labor von Brabax gegeben sein müssen (z.B. hoch entwickelte Gentechnologie) lassen auf den Erscheinungspunkt des Heftes (das Jahr 2000) schließen. Die explizite Zeitangabe "vor vielen Jahren" und die im Fernsehen laufende Serie Die Straßen von San Francisco lassen dagegen auf die siebziger Jahre (z.B. 1976, Ersterscheinung der Abrafaxe) schließen.
Festzustehen scheint dagegen, dass der Zeitsprung nur in eine Richtung, nämlich in die Vergangenheit möglich ist. Ebenso scheint die Ankunftszeit fixiert zu sein. Ein Ortswechsel ist mit dem Zeitsprung nicht verbunden.

[Bearbeiten] Externe Links

[Bearbeiten] Handlungsort in folgendem Abenteuer

In vitro veritas
Persönliche Werkzeuge