Max Hollrung

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Der junge Biologe Max Hollrung

Max Hollrung war ein deutscher Wissenschaftler und Naturforscher, der von 1858 bis 1937 lebte. Er tritt in der Ozeanien-Serie des Mosaik ab 1976 auf.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Handlung im Mosaik

Max Hollrung begleitet die Expedition mit dem Dampfer Ottilie als Biologe. Er ist mit dem Landeshauptmann von Schleinitz in der Ochsenbahn unterwegs, als er Califax und Pitipak kennenlernt. Er lädt sie zu einem Essen in die Gaststube Der Goldene Schwan ein, wo Pitipak den Landeshauptmann vor einer gefährlichen Schlange rettet. Max stellt fest, dass es sich um eine Acanthopis cerastinus handelt, auch Todesotter genannt. Weil Califax ein zerstörtes Fernrohr bezahlen soll, schlägt Max vor, dass er ihre Expedition als Smutje begleiten soll. Max stellt ihnen am nächsten Tag den Geologen Carl Schrader vor, der auch die Expedition auf dem Kaiserin-Augusta-Fluss begleitet.

[Bearbeiten] Hintergrund

Max Hollrung studierte Naturwissenschaften und erwarb 1882 an der Universität Leipzig den Doktortitel. Nach dreijähriger Assistentenzeit an der Agrikulturchemischen Versuchsstation in Halle (Saale) nahm er von 1886 bis 1888 an einer Forschungsexpedition nach Neuguinea teil. Ab 1905 führte er das neugeschaffene Lektorat für Pflanzenkrankheiten an der Universität Halle.

[Bearbeiten] Externe Links

[Bearbeiten] Max Hollrung tritt in folgenden Mosaikheften auf

536 (Rückseite), 537
Persönliche Werkzeuge