Erdgas

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Tempel mit der ewigen Erdgasflamme im Zentrum

Erdgas ist ein Bodenschatz aus der Neos-Serie im Mosaik von Hannes Hegen und in der Abrafaxe-Amerika-Serie im Mosaik ab 1976.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Erdgas im Mosaik

[Bearbeiten] Auf dem Neos

Die Digedags haben sich während ihres Aufenthalts auf dem Neos einem Ölbohrtrupp angeschlossen, welcher im Erdölgebiet im Norden der Republikanischen Union unterwegs ist. Nach einigen Irrungen und Wirrungen gelangen sie in das Eingeborenengebiet von Katenga. Die dortigen Ureinwohner besitzen ein Tempelheiligtum, in welchem eine ewige Flamme brennt. Meister Funke, der die Digedags begleitet, erkennt sogleich, dass es sich dabei um eine unterirdische Erdgasquelle handelt, welche die Flamme speist. Dag meint, dann könne man doch gleich das ganze Dorf mit einem Gasanschluss versehen.

Leider können sich die Katenganer nicht lange an dem wertvollen Bodenschatz erfreuen. Eine Bande von Erdölpiraten, die geschnappt und kurzzeitig im Tempel inhaftiert wird, sprengt sich den Weg nach draußen mit Dynamit frei. Dabei explodiert die ganze Erdgasquelle, wobei der Tempel komplett zerstört wird. Ob nach der Umgestaltung des ehemaligen Eingeborenengebietes in eine Erdölförderlandschaft auch das Erdgas erschlossen und gefördert wird, bleibt unbekannt.

So fackelt man das gefundene Gas erst einmal ab ...

[Bearbeiten] In Amerika

Auch die Abrafaxe haben mit dem Bodenschatz Erdgas zu tun. Während ihres Amerika-Aufenthalts benötigt der Gangsterboss Bugsy Gallone für ein Luftschiff, mit dem er die nächste große Whiskylieferung über die kanadische Grenze schaffen wilI, das Erdgas Helium. Abrax erhält den Auftrag, dieses aus den Sümpfen von Swampy Hollow zu beschaffen. Dort liegt der Black Lake, wo sich eine kleine Förderstätte für das begehrte Erdgas befindet. Auch Brabax ist zur gleichen Zeit mit einem Geheimauftrag nach Swampy Hollow unterwegs.

Abrax trifft kurz vor seinem Freund dort ein, findet die für Brabax gedachten Instruktionen und dringt in die Förderanlage ein. Er verwechselt aber die dort gelagerten Gasflaschen und hält H2 (Wasserstoff) für doppelt konzentriertes Helium. Er lädt die Flaschen auf ein Luftkissenboot und macht sich davon. Brabax trifft kurze Zeit später auf der Insel mit der Gasanlage ein. Er bleibt fast zwei Tage und zwei Nächte auf der von gefräßigen Alligatoren umzingelten Gasförderanlage.

[Bearbeiten] Erdgas in der Realität

Erdgas ist nach Erdöl einer der wichtigsten Bodenschätze überhaupt. Im Gegensatz zu Erdöl wird Erdgas auch in größerem Umfang in Europa gefördert. Besonders ist die Gasförderung aus unterseeischen Vorkommen, wie etwa in der Nordsee. Einmal angebohrt, strömt das Erdgas bis zur völligen Erschöpfung der Quelle in unverminderter Stärke aus dem Boden (fördert sich also fast selbst), während Erdölquellen mit nachlassendem Vorrat allmählich schwächer sprudeln. Daher sind bei der Erdgasförderung und dessen Weiterverarbeitung und Transport höhere Sicherheitsvorkehrungen notwendig. Demgegenüber sind die umweltzerstörerischen Folgen der Erdgasförderung zumeist weniger gravierend als bei der Ölförderung.

Erdgas besteht zum überwiegenden Teil aus Methangas. Weitere häufig vorkommende Gase oder Gasanteile (die Vorkommen enthalten oft Mischungen) sind weitere Alkane wie Butan, Propan oder Ethan. Alle diese Gase sind brennbar und könnten das Vorbild für die "ewige Flamme" in der Neos-Serie sein. Demgegenüber ist die Darstellung der Gasförderanlage bei den Abrafaxen etwas ungenau. Helium kommt relativ selten in natürlichen Erdgasquellen vor, wobei das Vorkommen in den Everglades durchaus eine dieser seltenen Heliumquellen enthalten könnte. Helium ist allerdings nicht brennbar - daher muss die brennende Gasflamme auf dem Förderturm ein anderes Gas sein. Deshalb ist es auch unwahrscheinlich, dass Brabax beim Anblick der Flamme sofort an Helium denkt.

[Bearbeiten] Externe Links

[Bearbeiten] Erdgas spielt in folgenden Mosaikheften eine Rolle

Mosaik von Hannes Hegen: 42

Mosaik ab 1976: 313, 314
Persönliche Werkzeuge