Digefax 22

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Umschlag
Titelbild Rückseite
 ?  ?
Digefax 22
Serie Digefax
Heft davor Digefax 21
Heft danach Digefax 22b
Heftdaten
Erschienen März 2000
Umfang 36 Seiten
Auflage  ?
Katalog 8.4 im Digedags-Katalog
6.01.02.01.023 im Abrafaxe-Katalog

Digefax 22 ist die 22. reguläre, insgesamt aber die 26. Ausgabe des Fanzines des Sachsen-Anhaltischen Mosaik-Clubs Wittenberg. Das Heft erschien im März 2000 im Format A5. [Im selben Monat sollen noch die Ausgaben Digefax 22b und Digefax 22c mit einem Umfang von ebenfalls 36 Seiten erschienen sein. Vielleicht handelt es sich aber auch nur um Hefte mit Variantcover. Wer das eine oder andere bestätigen kann, bitte melden].

[Bearbeiten] Inhalt

S. 2 ... In dieser Ausgabe: (Inhalt)
S. 3−5 ... Volker Stehr: xyz.teufelsbrüder.de + Schmus - www.teufelsbrueder.de (Editorial)
S. 6−35 ... Stichpunkt (ein kleiner Überblick über Internet-Seiten)
S. 6−18 ... Helmut Müller: www.HelmutMy.de
  • Seite   6 - Hannes Hegen (kurzer Lebenslauf des Begründers des MOSAIK und Erfinder der Digedags)
  • Seite   7 - Digedags (Die MOSAIK-Hauptfiguren in der ersten Phase von 1955 bis 1975)
  •              - Charts (Die 10 schönsten MOSAIK-Titelbilder [der Digedag-Hefte])
  • Seite   8 - Digedag-Archiv (MOSAIK vor 40 Jahren / Februar 1958 + März 1958)
  • Seite   9 - Digedag-Archiv (MOSAIK vor 40 Jahren / April 1958 + Mai 1958)
  • Seite 10 - Abrafaxe (Die Handlungsträger des MOSAIK seit 1976)
  •              - Charts (Die 10 schönsten MOSAIK-Titelbilder [der Abrafaxe-Hefte])
  • Seite 11 - Abrafaxe-Archiv (Das aktuelle MOSAIK-Heft / Februar 1998 + März 1998)
  • Seite 12 - Abrafaxe-Archiv (Das aktuelle MOSAIK-Heft / April 1998 + Mai 1998)
  • Seite 13 - Die Abrafaxe (Das aktuelle Abrafaxe-Heft / Dezember 1998 + März 1999)
  • Seite 14 - Hegenland (Aktuelle Informationen für Freunde und Sammler des MOSAIK von Hannes Hegen)
  •              - Hegenland (Im Herbst kommt Circus Digedag)
  • Seite 15 - Hegenland (Der Weltraum - unendliche Weiten)
  • Seite 16 - "Abrafantasien" (Aktuelle Informationen für Freunde und Sammler des MOSAIK mit den Abrafaxen)
  •              - "Abrafantasien" (Super Illu-Serie)
  • Seite 17 - "Abrafantasien" (Für und Wido)
  •              - "Abrafantasien" (Rätselhafte Figur enttarnt?)
  • Seite 18 - Adressen und Termine (Sammlerbörsen)
S. 19−20 ... Thowi: News, Klatsch und Tratsch aus dem Mosaik-Universum
S. 21 ... www.mosaikfanpage.de (eine der letzten www.page.de)
S. 22 ... Jan Müller: Herzlich Willkommen im MOSAIK-Universum (noch ein Universum)
S. 23 ... Jan Müller: MOSAIK im Ausland
S. 24 ... Jan Müller: Studien für ... von ...
S. 25 ... Michael Klamp: MIR - Mosaik-Initiative Rostock
S. 26 ... Die Digedags (vom Buchverlag Junge Welt)
S. 27 ... Mario Lorenz: Belegarbeit - ins Netz gestellt (Wie man ein Mosaik wendet oder die Umwandlung einer DDR-Bildgeschichte in einen gesamtdeutschen Comic)
S. 28−31 ... Neue Bücher mit den Abrafaxen (Chat vom 13.03.2000)
S. 32 ... Ur-Alt-Startseite der Abrafaxe)
S. 33−35 ... Willkommen in unserer Stadt (Bastelanleitung für einen Gast der Abrafaxe-Stadt)

[Bearbeiten] Bemerkungen

  • Das Titelbild Peripheria - Anno ... ? spielt auf die Phantomzeit im erfundenen Mittelalter an - eine durch Heribert Illig 1991 veröffentlichte These, dass 297 Jahre der Geschichtsschreibung im Zeitraum September 614 bis August 911 nicht stattgefunden haben. Leider hat der Autor des Titelbildes die Jahre 1582 und (1582-300=) 1282 verwendet und damit den Gag unbrauchbar gemacht. Die Handlung muss 1282 stattgefunden haben und nur die alternative Jahreszahl 982 würde einen Sinn ergeben. Hätten die Teufelsbrüder eine dieser beiden Jahreszahlen angesagt, würde Strategos (1282-300=) 982 errechnen oder mit (982+300=) 1282 die - durch die Phantomzeit - falsche Jahreszahl ablesen und müsste sich wundern, dass seine Uhr 300 Jahre zuviel anzeigt.
  • Im Beitrag Studien für ... von ... (Seite 24) sind Zeichnungen von Andreas Pasda (2x Brabax, 1x Califax) sowie von Jens Fischer (Don Ferrando) abgebildet.
  • Im Beitrag Belegarbeit - ins Netz gestellt von Mario Lorenz (Seite 27) handelt es sich lediglich um die erste von insgesamt 10 Seiten der Arbeit.
  • Im Beitrag Neue Bücher mit den Abrafaxen (Seiten 28 bis 31) muss man mit dem Lesen am Schluss anfangen (dem Beginn des Chats), um rückwärts lesend dem Zeitfaden folgen zu können.
  • Die Rückseite Ich bin drin - das neue Memoriespiel ist laut Inhaltsverzeichnis "gut gedacht, aber einsam und verlassen ... nur 1/2".
Persönliche Werkzeuge