Mosaik 9/87 - Der Herr der Tiere

Aus MosaPedia

(Weitergeleitet von Der Herr der Tiere)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stammdaten
Titelbild Erschienen September 1987
Nachdruck in Sammelband 36 - Die Befreiung Bolangirs
Umfang 20 Seiten
Panel 44 + Titelbild
Katalog 1.01.141
Serie Liste aller Abrafaxe-Mosaiks
Hauptserie: Alexander-Papatentos-Serie
Kapitel: Die goldene Säule
Heft davor Im Dschungel verschollen
Heft danach Die letzte Chance

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Comic

[Bearbeiten] Inhalt

Erzähler: die Abrafaxe
Mit ihrem seltsamen Floß treiben die Abrafaxe, Alex, Krishna Ghaunar und sein Diener auf dem Dschungelfluss, bis sie schließlich an einer Sandbank stranden, wo sich hungrige Krokodile sonnen. Die grünen Kriechtiere versuchen die unverhofften Bissen zu schnappen, doch die Aktion wird von Orang Utans am Ufer beobachtet. Diese schnappen sich Keulen, vertreiben damit den Appetit der Krokodile und tragen die auf der Sandbank festsitzenden ans Ufer. Anschließend geht es mit ihren Passagieren huckepack mit Hilfe von Lianen von Baum zu Baum. Im Dschungel rufen die Orang Utans Elefanten herbei, die den Weitertransport übernehmen.
Wer mag in diesem Dschungelpalast wohnen?
Sie tragen sie weiter bis zu einem seltsamen Palast aus Flechtwerk, vor dem zwei Orang-Utan-Wächter stehen. Dort werden sie vom Hausherrn freundlich begrüßt. Er stellt sich als Herr der Tiere vor und erzählt ihnen, dass er die Sprache der Tiere verstünde. Deshalb seien ihm fast alle Geschöpfe gehorsam, besonders aber seine Orang Utans, die er aus Borneo mitgebracht habe. Danach bewirtet er seine Gäste, was insbesondere Califax sehr erfreut. Krishna Ghaunar entdeckt unterdessen an einer Wand den Plan des Palasts in Bolangir und schlussfolgert daraus, dass es sich beim Herrn der Tiere um den ehemaligen Oberaufseher über die königlichen Bauten handelt, welcher gleichzeitig Schatzmeister war, also um denjenigen, der über das Geheimnis der goldenen Säule Bescheid weiß.

In der Nacht wollen er und sein Faktotum ins Schlafgemach des Herrn der Tiere eindringen, um ihn zum Reden zu bringen. Der vorangehende Diener wird aber von einer Orang-Utan-Wache niedergeschlagen, worauf Krishna Ghaunar in den Dschungel flieht. Verfolgt von den Orang Utans klettert er eine Liane hinauf, die jedoch von einer Schlange durchgebissen wird. Er fällt auf den Rücken eines Nashorns, das ihn nach kurzem Galopp gegen einen Baum schleudert. Der Bewusstlose wird von den Orang Utans zurück zum Dschungelpalast gebracht. Er wird dort schon von einem Geier erwartet, dem "der Zahn tropft"...

[Bearbeiten] Figuren

[Bearbeiten] Bemerkungen

  • Die Orang Utans sehen aus wie aus Disneys Dschungelbuch. Sie sind ihrem Meister von einer Reise nach Borneo gefolgt. Damit wird ihre Anwesenheit in Vorderindien recht schlüssig geklärt.
  • Wie schon im Heft 7/86 ist statt eines indischen Panzernashorns ein afrikanisches Breitmaulnashorn zu sehen. Vielleicht war der Herr der Tiere auch schon in Afrika?
  • Zoologisch völlig daneben ist eine Schlange, die eine Liane durchbeißt. Schlangen können nicht mal Stücke ihrer Beute abbeißen, sondern müssen sie im Ganzen verschlingen.

[Bearbeiten] Mitarbeiter

[Bearbeiten] Weitere Besonderheiten

[Bearbeiten] Externe Links

Persönliche Werkzeuge