Mosaik von Hannes Hegen 204 - Auf Kaperfahrt

Aus MosaPedia

(Weitergeleitet von Auf Kaperfahrt)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stammdaten
Titelbild Erschienen November 1973
Nachdruck in Die Digedags und die Pirateninsel (alte Ausgabe)
Die Digedags und der Seedrachen
Reprintmappe XVII
Umfang 24 Seiten
Panel 58 + Titelbild
Katalog 1.01.204
Serie Liste aller Digedags-Hefte
Hauptserie: Amerika-Serie
Kapitel: Flibustier-Kapitel
Heft davor Die Kanonen der Bella Espagna
Heft danach Das Bananenwunder

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Comic

[Bearbeiten] Inhalt

Erzähler: Digedags in der dritten Person.
Die Flibustier unter Don Manuel di Tornados haben die Kanonen der Bella Espagna erfolgreich bergen können. Sie sind nun an Deck des Flibustierschiffes an beiden Bordwänden festgezurrt. Während sich die Digedags von der Schufterei ausruhen, erhält Pedro von seiner angebeteten Isabella erneut einen feurigen Umtrunk. Isabella flirtet dabei so sehr mit ihm, dass er sich ernsthaft Hoffnungen macht, Senorita Isabella als Braut heimführen zu können.
Unterdessen macht der Ausguck ein Schiff aus, welches mit einem seltsamen Schlingerkurs unterwegs ist. Don Manuel hält das fremde Schiff für einen Rumsegler aus Jamaika und befiehlt sofort Abfangkurs. Die Digedags wollen dem Don natürlich wieder einmal die Piraterie versalzen. Während das Flibustierschiff eine scharfe Wende nach Backbord vollführt (und sich dadurch das Deck entsprechend nach links neigt), schneiden die Digedags an der Steuerbordseite die Taue durch, mit denen dort die geborgenen Kanonen festgezurrt sind. Die Bronzerohre rollen nach Backbord, wodurch das Schiff eine gewaltige Schlagseite erhält. Alle beschwören Don Manuel, den Kaperkurs abzubrechen. Dieser aber will sich die Beute nicht entgehen lassen und steuert weiter darauf zu. Dann jedoch macht man eine erschreckende Entdeckung: Der vermeintliche Rumsegler ist kein anderes Schiff als die Esperanza des Juan Estragon, welches die Affenladung des Don abbekommen hatte. Nun will auch der Don abdrehen, aber es ist zu spät. Das Flibustierschiff rammt die Esperanza mit ihren Masten, und die Schiffe verkeilen sich fest miteinander. Die Affen freuen sich über die Abwechslung und fallen über das Schiff her. Nicht einmal Pedro kann verhindern, dass die Biester die Kombüse stürmen und restlos ausplündern. Die Besatzung zieht sich auf das Achterdeck zurück, während die aneinander hängenden Schiffe langsam San Felipe ansteuern.
Dort gewahren die Bewohner fassungslos, dass wohl der Don endgültig den Verstand verloren hat, da er die verhassten Affen wieder zurückbringt. Kaum, dass die Schiffe die Insel erreicht haben, stürmen die Affen an Land und rauben den Einwohnern ihre Vorräte. Diese sind entsprechend wütend und beschweren sich beim Don, welcher ihnen die Digedags als die wahren Schuldigen präsentiert. Die drei werden vor den Augen aller gefesselt abgeführt. Ihr Ziel ist der Kerker im höchsten Turm des Kastells von San Felipe. Dort werden sie hinter sieben Türen im obersten Stockwerk eingesperrt.
Kaum allein im Kerker, machen sich die Digedags sofort wieder Gedanken über eine Luftveränderung. Sie entdecken eine Luke in der Decke des Kerkers, können sie allerdings trotz allerlei akrobatischer Verrenkungen nicht ganz öffnen. Da kommt ihnen unverhofft ein hilfreicher Affe entgegen. Dieser öffnet aus Neugier die Luke von außen und hilft den dreien, sich auf die Plattform des Turmes zu hangeln. Nun kann sie zwar keiner mehr bei ihren Fluchtversuchen stören, allerdings sitzen sie vorerst immer noch auf der Plattform des Turmes fest. Es heißt nun, sich in Geduld zu üben.

[Bearbeiten] Figuren

[Bearbeiten] Bemerkungen

[Bearbeiten] Mitarbeiter

[Bearbeiten] Weitere Besonderheiten

  • Das Heft blickt fast prophetisch in die Zukunft: "An eine überraschende Wende glaubte Dig nicht. Aber hätte er sie nicht doch in Betracht ziehen sollen"? (S. 24)
  • Eine kleine Auflage des Heftes wurde textlich und bildlich unverändert auf holzfreiem Papier gedruckt. Diese Hefte wurden an Redaktions- und Druckereimitarbeiter abgegeben, waren aber zum Teil auch für den Export nach Österreich und in die Bundesrepublik Deutschland bestimmt.
  • Eine weitere Auflage des Heftes wurde ebenfalls auf holzfreiem Papier gedruckt, zeigt jedoch auf der Rückseite ein gemeinsames Export-Impressum, bei dem im Vergleich zum Inland-Impressum die ersten beiden Zeilen retuschiert wurden. Diese Hefte waren nachweislich für den Export nach Österreich und in die Bundesrepublik Deutschland bestimmt, wurden aber zum Teil auch an Redaktions- und Druckereimitarbeiter abgegeben.
  • Von diesem Heft erschien im Oktober 1974 eine ungarische Export-Ausgabe auf holzhaltigem Papier.
  • 2011 wurden Motive aus dem Heft für den Modellbogen Kastell von San Felipe genutzt (Bild 1).

[Bearbeiten] Externe Links

Persönliche Werkzeuge