Rum

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Rum ist eine kostbare Konterbande
Auch in Australien wird getrunken ...

Rum ist ein alkoholisches Getränk, das mehrmals im Mosaik von Hannes Hegen und auch im Mosaik ab 1976 eine wichtige Rolle spielt.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Allgemein

Rum gehört zu den traditionsreichen Spirituosen und ist vor allem mit Küstenregionen und der Seefahrt verbunden. Dies liegt daran, dass Rum viele Jahrhunderte lang zur Standardverpflegung der Seefahrer gehörte. Rum wird aus Zuckerrohr gewonnen und war in den tropischen Regionen, wohin die langen Seefahrtrouten führten, der einzige Schnaps, welcher in großem Maßstab produziert werden konnte. Da das Trinkwasser auf den langen Seereisen meist sehr schlecht war, benötigten die Seefahrer einfach den Rum, um überleben zu können. Der sehr hochprozentige Rum (es gibt neben den verbreiteten Sorten mit 40 bis 50 % Alkohol auch Sorten mit bis zu 80 % Alkohol) wurde in der Regel verdünnt und hauptsächlich zu Grog (Rum mit heißem Wasser) verarbeitet. In der englischen Marine wurden sogar bis 1970 an die Matrosen Rumrationen ausgegeben.

[Bearbeiten] Im MOSAIK

[Bearbeiten] In der Südsee

Gleich während des ersten Abenteuers der Digedags spielt Rum eine immer wiederkehrende Rolle. An Bord des Babuk-Schiffs befindet sich auch ein schöner Rumvorrat, der während eines Bordfestes zur Begrüßung der Digedags ausgeschenkt wird. Als sich die Becher leeren, wird der Kapitän singend aufgefordert, neuen Rum zu liefern.

Etwas später, während des Gefechtes mit den Südsee-Piraten, spekuliert einer der Piraten für das Wegschießen des gegnerischen Mastes auf ein Fass Rum extra. Allerdings wird nichts daraus, und kurz darauf gibt es einen schönen Schiffbruch. Ein Fass mit Rum gehört danach zu den ersten Gütern, die von den überlebenden Piraten aus dem Wrack der Korsar gerettet werden.

Mit Rum besiegen die Digedags schließlich auch einen bösen Südsee-Riesenkraken. Nachdem Dig in den Fangarmen des Kraken festsitzt, öffnen Dag und Digedag über dem Kopf des Riesen einige Rumfässer und lassen den Alkohol in seinen Schlund fließen. Er kippt zur Seite und Dig ist gerettet .

[Bearbeiten] In Schottland

Dig und Dag geraten anno 1766 in Glasgow in eine Falle und müssen auf dem Sklavenschiff Krone der Barmherzigkeit Fronarbeit leisten. Als erste Aufgabe sollen sie ein bis zwei Flaschen Jamaika-Rum für einen Grog für die Mannschaft aus dem Laderaum holen. Allerdings verwechseln sie die Rumkiste mit einer Instrumentenkiste für den Erfinder James Watt. Sie treffen dadurch mit Watt zusammen und werden fortan seine Begleiter.

[Bearbeiten] An der Ostsee

Ein schönes Rumabenteuer erleben die Digedags schließlich im Jahre 1850 in Kiel. Rum ist zu jener Zeit eine begehrte Schmuggelware und wird von deutschen Schmugglern zu den Dänen verschoben, die mit ihren Schiffen die deutsche Ostseeküste blockieren. Auf dem dänischen Flaggschiff ist der Rum offenbar knapp geworden, so dass für den Matrosen Peder Pedersen - welcher in einer waghalsigen Eisschwimmaktion den Brandtaucher versenkt hat und nun erkältet ist - kein Grog mehr gebraut werden kann. So macht sich der Schmuggler Klas Klasen mit einer großen Kiste Rum auf zum Dänenschiff. Mit seinem Schmugglerboot gelangen aber auch heimlich die Digedags an Bord des Dänenschiffes, um ein wenig zu spionieren.

[Bearbeiten] Amerika und Karibik

Nach dem Sieg der Mississippi Queen über die Louisiana stößt man in der Kapitänskajüte von Jonathan Joker mit hundertjährigem Piratenrum, also einem ganz erlesenen Tröpfchen, auf den Sieg an. Das Fässchen mit dem Rum hat in der ansonsten durch die Explosion des Dampfkessels ziemlich zerstörten Kajüte erstaunlicherweise alles unbeschadet überstanden.

Don Manuel hält die Esperanza zunächst für einen Rumsegler aus Jamaika, weshalb er sie mit seinem Flibustierschiff entern will. Zu spät bemerkt er den rumseligen Irrtum und hat nun seine Affenplage wieder.

[Bearbeiten] Orient

Echter Jamaika-Rum gehört zu den Spezialitäten, die sich Sultan Mahmud der Zweite liefern lässt, nachdem er seinen Staatsschatz wiedergefunden hat.

[Bearbeiten] London

In der Kneipe von Ralph steht auf dem Tisch von Ripley ein Flasche Rum.

[Bearbeiten] Australien

Commander Matthew Flinders duldet keinerlei Rum auf seinem Schiff und sorgt dafür, dass gefundene Flaschen ins Meer entleert werden - sehr zum Missvergnügen der Matrosen. Trotzdem lässt er sich von Mr. Frog überreden, der Besatzung Rum zu spendieren, als Brabax zum Ersten Navigator ernannt wird. Das Rumfass steht in seiner privaten Vorratskammer.

Die Höhle der Eora nutzen John Macarthur und George Johnston als Versteck für ihren Rum. Als Califax die Höhle betritt, wird er von den beiden Offizieren gefangen genommen und angekettet. Doch die Ratte und Trim finden ihn und schließlich gelingt es der Ratte, Abrax und Brabax in die Höhle zu führen und Califax zu befreien. Macarthur und Johnston lassen darauf den Rumvorrat aus der Höhle zurück zur Garnison bringen.

[Bearbeiten] Externe Links

[Bearbeiten] Rum sorgt in folgenden Mosaikheften für Aufregung

MvHH: 2, 4, 6, 68, 86, 157, 204, 215

Ab 1976: 281, 433, 434, 436, 445, 446
Persönliche Werkzeuge