Aragon

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Königreich Aragon spielt eine mittelbare Rolle in dem Roman Im Namen der Rübe. Es wird auch in der Reformations-Serie des Mosaik ab 1976 erwähnt.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Im Roman

Eigentlicher Schauplatz im Roman ist die Ziegeninsel, ein kleines Eiland nordöstlich von Korsika. Die Insel gehört offiziell zum Herrschaftsbereich von Pisa, welches den Südteil von Korsika beherrscht. Jedoch betrachtet das Königreich Aragon, das derzeit den Norden von Korsika kontrolliert, die Insel ebenfalls als sein Besitztum, weswegen die Inselbewohner wiederholt in die Streitigkeiten zwischen den beiden Großmächten hineingeraten.

Tatsächlich wird eines Tages die Insel von aragonischen Steuereintreibern überfallen, ausgerechnet zu dem Zeitpunkt, als sich alle Männer zum Fischen auf See befinden. Die Söldner plündern die Fischerhütten aus, brennen einige davon nieder und greifen die Frauen und Kinder an, wobei eine der Frauen tragischerweise zu Tode kommt.

[Bearbeiten] Bei den Abrafaxen

Im Heft 503 verliest Johann von der Ecken auf dem Reichstag in Worms sämtliche Titel des jungen Kaisers Karl V.. Danach ist er auch König in Aragon.

[Bearbeiten] Reales Vorbild

Das Königreich Aragon entstand 1035 aus der gleichnamigen Grafschaft. Es führte erfolgreich Kriege gegen die Mauren. 1118 wurde dabei Saragossa erobert und zur neuen Hauptstadt des Königreichs gemacht. 1162/64 kam es zur Vereinigung mit Katalonien, wonach das Königreich die Bezeichnung "Krone Aragon" führte. Durch Heiraten, Eroberungen und Verhandlungen dehnte sich der Herrschaftsbereich von Aragon quer über das ganze Mittelmeer aus; die Balearen, Sardinien, Sizilien und der Süden Italiens gehörten lange Zeit fest, Korsika und das Herzogtum Athen zeitweise dazu. Im Jahre 1516 ging Aragon unter den Habsburgern zusammen mit Kastilien im Königreich Spanien auf.

[Bearbeiten] Erwähnt in folgenden Publikationen

Mosaik ab 1976: 503
Neues von Runkel: Im Namen der Rübe - Die Abenteuer des Bodo von Rübenstein
Persönliche Werkzeuge