Mosaik von Hannes Hegen 221 - Alarm im Hafen

Aus MosaPedia

(Weitergeleitet von Alarm im Hafen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stammdaten
Titelbild Erschienen April 1975
Nachdruck in Die schöne Fatima
Reprintmappe XIX
Umfang 24 Seiten
Panel 53 + Titelbild
Katalog 1.01.221
Serie Liste aller Digedags-Hefte
Hauptserie: Orient-Serie
Heft davor Die Spur der schönen Fatima
Heft danach Der große Fang

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Comic

[Bearbeiten] Inhalt

Erzähler: Digedags in der dritten Person.
Der Kerkermeister und Hafis sind noch immer auf der Flucht vor den Händlern des Fischmarktes, deren Stände sie während der Verfolgung der Digedags versehentlich demolierten. Um zu entkommen, kapern sie einen Fluchtwagen. Dieser Eselskarren ist mit allerlei Habseligkeiten beladen, die nun von den beiden Flüchtenden als Munition gegen ihre Verfolger Verwendung finden. Unglücklicherweise kommt es auf der halsbrecherischen Fahrt zu einem Frontalzusammenstoß mit dem Karren eines Mehlkutschers, der den beiden seinen Unmut über derart rücksichtsloses Verhalten im Straßenverkehr vermittels seiner Peitsche spüren lässt. Nur knapp gelingt Hafis und dem Kerkermeister die Flucht zurück in die Türme des Schweigens. Dort müssen sie dem Sultan jedoch beichten, dass ihnen die Digedags entkommen sind. Zum Glück können sie jedoch dem Sultan berichten, dass die drei, aber auch der ebenfalls den Türmen des Schweigens entflohene Schatzmeister, auf dem Weg nach Ägypten sind.
Sofort lässt der Sultan seine Flotte alarmieren, die Galeeren laufen aus und nehmen die Verfolgung der Digedags auf, welche auch alsbald eingeholt werden. Vermittels ihrer höheren Geschwindigkeit überholen die zwei vorderen Galeeren das Fischerboot der Digedags und wollen sich vor dieses setzen, um den Flüchtenden den Weg zu versperren. Infolge eines kommunikativen Defizits kollidieren die beiden Galeeren jedoch und sinken umgehend. Der restlichen Flotte wird durch viele Fischerboote, die den Digedags zu Hilfe eilen, der Weg versperrt. Zwar können die drei entkommen, müssen aber ihrerseits die Verfolgung des Schatzmeisters aufgeben. Zurück in Istanbul, suchen sie Monsieur Freluquet auf, der sich mit seiner Tochter auf den Weg nach Ägypten machen will. Auf Drängen der Digedags nimmt er diese in seinem Ballon mit.
Beim Start gelingt es dem herzueilenden Kerkermeister gerade noch, ein Halteseil zu erwischen. Allerdings hat der Ballon noch nicht genügend Höhe erreicht, so dass der Kerkermeister an den Zinnen seiner Arbeitsstätte hängen bleibt. Er kann dem dort anwesenden Sultan melden, wer sich im Ballon befindet, worauf dieser sofort Artilleriefeuer eröffnen lässt. Allerdings verfehlt jeder einzelne Schuss sein Ziel, und unglücklicherweise schlagen die Kugeln mitten in der im Hafen liegenden Flotte ein, wodurch diese vollständig versenkt wird. Somit hat der Sultan binnen kürzester Zeit sowohl bei der Luftwaffe, als auch bei der Marine einen Totalausfall zu beklagen.
Die Digedags treiben mit günstigen Winden Richtung Südwest und erreichen gerade in dem Augenblick den Segler Fatimas, als dieser vom Piratenschiff des Schwarzen Zurga geentert wird, auf dem sich ja auch der Schatzmeister befindet. Die Passagiere des Seglers bestehen vornehmlich aus der Balletttruppe des Tino Tango und haben den Piraten nur einen geringen Kampfwert entgegen zu setzen. Die Digedags wollen den Bedrängten zu Hilfe eilen und werfen den Anker über dem Schiff ab, was für erhebliche Kopfschmerzen bei einigen Piraten und dem Schatzmeister sorgt, der zudem noch den Schmuck der Theodora ins Wasser fallen lässt, den er einen Augenblick vorher Fatima abgenommen hat. Die Piraten eröffnen nun aber das Feuer auf den Ballon. Da sie offenbar bessere Schützen sind als die Kanoniere des Sultans, bringen sie den Ballon zum Absturz und nehmen die Digedags, Freluquet und dessen Tochter gefangen.

[Bearbeiten] Figuren

[Bearbeiten] Bemerkungen

  • Auf S. 6 äußert ein Leibgardist: "Es ist alles nur wieder viel Lärm um Nichts" und verweist damit auf das Stück von William Shakespeare.
  • Eine sprechende Vogelmutter auf S. 15 erinnert an die Frühzeit des Mosaik, als sprechende Tiere noch die Regel waren.
  • Auf S. 15 Panel 1 wurde vergessen, den Schnurrbart von Sultan Mahmud dem Zweiten zu zeichnen.

[Bearbeiten] Mitarbeiter

[Bearbeiten] Weitere Besonderheiten

  • Eine kleine Auflage des Heftes wurde textlich und bildlich unverändert auf holzfreiem Papier gedruckt. Diese Hefte wurden an Redaktions- und Druckereimitarbeiter abgegeben, waren aber zum Teil auch für den Export nach Österreich und in die Bundesrepublik Deutschland bestimmt.

[Bearbeiten] Externe Links

Persönliche Werkzeuge