Ada Byron

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Die selbstbewusste und junge Ada Byron

Ada Byron ist eine Figur bei Anna, Bella & Caramella.

Augusta Ada Byron (1815-1852) war eine britische Mathematikerin und Erfinderin. Sie war die Tochter des Dichters Lord Byron (1788-1824). Ada Byron heiratete 1835 William King und wurde 1838 Countess of Lovelace. Als Ada Lovelace wurde sie insbesondere durch ihre Arbeit über die von Charles Babbage entworfene Rechenmaschine Analytical Engine bekannt. Die Programmiersprache Ada bekam ihren Namen von der Mathematikerin, die eine Pionierin auf dem Gebiet der Computer war.

[Bearbeiten] Auftritt im Heft

Bella lernt die junge Ada Byron auf dem Dampfschiff Sir Edward Banks kennen. Sie fahren zuerst zum British Museum, wo Bella ihr ein Buch über Thermodynamik von Monsieur Carnot zeigen möchte. Weil die Damen nicht in die königliche Bibliothek kommen, führt sie William King in die Buchhandlung Letterman's, wo Bella das Buch kauft.

Als Bella anschließend von einem Straßendieb die Zeittorkarte gestohlen wird, nehmen sie die Verfolgung mit einer Kutsche auf. Doch in der Savile Street endet die Verfolgung. Als man Bella und Ada aus der demolierten Kutsche hilft, erscheint Lady Ashcroft und erinnert an den Ball auf Windsmore Castle.

Dann nimmt Ada ihre drei neuen Freundinnen mit in ihre Wohnung am Charing Cross. Sie will die gestohlene Karte von Scotland Yard suchen lassen. Dazu sucht sie mit Bella den Inspektor Barnaby auf, der eine Karte bei Mr Scrooge beschlagnahmt und Bella übergibt. Ada bedankt sich bei ihm für die schnelle Hilfe.

[Bearbeiten] Externe Links

[Bearbeiten] Ada Byron tritt in folgenden Mosaikheften auf

35, 36, 37, 38 (im Brief), 39 (erwähnt)
Persönliche Werkzeuge