Titus Livius

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Titus Livius war einer der bedeutendsten römischen Geschichtsschreiber. Er lebte von ca. 59 vor bis etwa 17 nach Christus. Titus Livius wird in der Abrafaxe-Römer-Serie erwähnt und in mehreren redaktionellen Texten als Quelle genutzt und genannt.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Im MOSAIK

[Bearbeiten] Erwähnung in der Handlung

In der Bibliothek von Alexandria findet man die Werke aller großer Gelehrter des Altertums, darunter auch die von Titus Livius.

[Bearbeiten] Benutzung als Quelle für den Mittelteil

Die Artikel aus der Rubrik Götter, Herrscher & Helden, die in den Heften 472 (zu Romulus und Remus), 473 (zum Raub der Sabinerinnen) und 474 (zum Kampf der Horatier und Curiatier) erschienen, basieren auf dem Geschichtswerk des Titus Livius. Livius wird in der Einleitung der Texte in 472 und 474 auch ausdrücklich genannt und in 472 zudem als Zeitgenosse von Kaiser Augustus eingeführt.

[Bearbeiten] Hintergrund

Das im MOSAIK benutzte Hauptwerk des Livius sind die Ab urbe condita libri CXLII ("142 Bücher [zur Geschichte] seit Gründung der Stadt"). Davon sind heute nur noch wenige Teile komplett erhalten, darunter jedoch die ersten Kapitel, die die Vor- und Frühgeschichte Roms erzählen.

[Bearbeiten] Titus Livius wird in folgenden Mosaikheften erwähnt und/oder als Quelle genutzt

472 (im Mittelteil erwähnt und genutzt), 473 (im MT genutzt), 474 (in der Handlung erwähnt, im MT erwähnt und genutzt), 478 (im MT erwähnt)
Persönliche Werkzeuge