Mosa-icke 26

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Umschlag
Titelbild Rückseite
Michael-Peter Jachmann
Mosa-icke 26
Serie Mosa-icke
Heft davor Mosa-icke 0
Heft danach noch keins
Heftdaten
Erschienen September 2020
Umfang 36 Seiten
Auflage 100
Katalog  ??? im Digedags-Katalog
 ??? im Abrafaxe-Katalog

Mosa-icke 26 ist ein Erinnerungsheft der Berliner Mosaik Connection für Rainer Gräbert. Es ist als Sonderheft deklariert, trägt aber die laufende Nummer 26 und ist daher eigentlich die 26. reguläre, gleichzeitig aber die 34. Ausgabe des Fanzines des Berliner MOSAIK-Fanclubs. Es erschien am 11. September 2020 aus traurigem Anlass.

[Bearbeiten] Inhalt

S. 2 ... Michael-Peter Jachmann: Für Rainer Gräbert - Viele Gründe für dieses Erinnerungsheft (Editorial)
S. 3 ... Inhalt
S. 3 ... Impressum
S. 4−9 ... Michael-Peter Jachmann: Der erste Comicladen im Osten Berlins - ein Porträt
S. 10−11 ... Hagen Flemming: Danke, Rainer! - sagt ganz persönlich ...
S. 12 ... Kochhannstraße. Der Anfang
S. 13 ... Ein Gläschen Sekt auf die Digedags zur Uraufführung ihres Films
S. 14−15 ... Michael Barz: Danke, Rainer! - sagt ganz persönlich ...
S. 16−17 ... Die Sommerausgabe des Mosa-icke - Gräberts boten die Bühne
S. 18−19 ... Centerfold-Foto: Rainer Gräbert und seine Jubiläumsgäste
S. 20−21 ... Michael-Peter Jachmann: Danke, Rainer! - sagt ganz persönlich ...
S. 22−23 ... Ob Hannes Hegen oder Lona Rietschel - Rainer Gräbert fehlte nicht
S. 24−25 ... Sven-Roger Schulz: Danke, Rainer! - sagt ganz persönlich ...
S. 26−27 ... Alle Jahre wieder: Gräberts in Wolfen zur MOSAIK-Börse dabei
S. 28−29 ... Meiko Richert: Danke, Rainer! - sagt ganz persönlich ...
S. 30−31 ... Bekannte Zeichner und Autoren im bekannten Comicladen
S. 32 ... Bei den Gratis-Comic-Tagen machten Gräberts von Anfang an mit
S. 33 ... Gänsekeulen in der Honig-Kruste - leckere Entdeckung in Angermünde
S. 34 ... Auf kleine Feste zum Fasching und im Advent freuten sich die Kunden
S. 35 ... Ebertystraße: Das erste und das letzte Foto

[Bearbeiten] Bemerkungen

  • Das Erinnerungsheft beinhaltet die Würdigung eines außergewöhnlichen Menschen und Comic-Händlers, seiner Frau sowie seines Ladens. Unter einer viel freundlicheren Konstellation war eine solche Würdigung für das 30-jährige Jubiläum des Roman- und Comicladens im Januar 2021 ohnehin angedacht, wurde aber aus traurigem Anlass nun vorgezogen.
  • Auf dem Titelbild sind Manuela und Rainer Gräbert zu sehen, auf der Rückseite der Roman- und Comicladen der beiden.
  • Das Heft ist angereichert mit einer Fülle von Fotos rund um den Roman- und Comicladen, Rainer Gräbert, seiner Frau Manuela und seinen Stammkunden bzw. Freunden.
  • In den Beiträgen Danke, Rainer! - sagt ganz persönlich ... (Seiten 10/11, 14/15, 20/21, 24/25 und 28/29) geben viele Stammkunden bzw. Mosa-icke-Mitglieder ihrer Trauer, aber auch ihrer liebevollen Erinnerung Ausdruck. Sehr berührend fasste es Meiko Richert in einem Gedicht zusammen und stellvertretend für alle Beiträge wird es hier präsentiert:

Es ist still hier in den Straßen

Achtundneunzig, als ich herzog,
Leselustig, ohne Geld,
Traf ich oben auf der Leiter
Dich in deiner Bücherwelt.

Zwischen Reihen und Regalen
Reichte dir ein einz'ger Griff,
Wusstest immer, wo sie standen:
Comic, Krimi, Insel, Schiff.

All das war nur einen Herzschlag,
Einen Straßenzug entfernt,
Und den Duft der alten Bände,
Habe ich bei dir gelernt.

Manches Mal betrat ich deinen
Laden nur, um stillzusteh'n,
Um beim Anblick gelber Seiten,
Einmal an der Uhr zu dreh'n.

Kaffee, Kuchen, bunte Hefte,
Und noch immer reden wir,
Über Autor, Werk und Wirkung,
Über gestern, heute, hier.

Über tausend kleine Dinge,
Nichts war nichtig, nichts war klein,
Und das Weltreich deines Ladens
Lud gern zum Verweilen ein.

Es ist still hier in den Straßen
Und der Stadt, selbst wenn man lacht,
Sie war mit dir schöner, reicher,
Du hast sie zum Blüh'n gebracht.

Meiko Richert, August 2020

Persönliche Werkzeuge