Mexiko

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Mexiko ist ein Schauplatz, der vor allem in der Amerika-Serie des Mosaik von Hannes Hegen eine Rolle spielt. Außerdem weisen diverse Personen aus dem MOSAIK eine Verbindung zu Mexiko auf.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Mexiko als Handlungsort

Während des (ersten) Aufenthaltes der Digedags in den Rocky Mountains stößt man auf eine geheimnisvolle Insel mit einem noch geheimnisvolleren Volk, das sie einst bewohnt hat. Im Zuge historischer Reminiszenzen erzählt dann zunächst Häuptling Rote Wolke die Sage von der gefiederten Schlange, die Geschichte der einstigen Bewohner.

Diese stammten nämlich vom Volk der Tolteken ab, welches einst in Mexiko siedelte. Über das Volk herrschte der König Topiltzin und es wurde der Gott Quetzalcoatl verehrt. Im Zuge eines durch allerlei Wirren erzwungenen Exodus verließ eine große Gruppe von Tolteken ihre Heimat und zog gen Norden, bis sie schließlich die Insel im See besiedelten. Später, nach der Ankunft der Spanier in Mexiko, verließen die Inselbewohner und zogen, mit Geschenken beladen, den "weißen Göttern" entgegen.

Nun erinnern sich die Digedags an ihre damaligen Erlebnisse in Mexiko. In Form einer Rückblende berichten sie, wie sie anno 1519 im Zuge einer Vermessungsexpedition an der mexikanischen Küste landeten. Dort trafen sie auf die gerade gelandete Truppe des Hernando Cortez. Sie wurden Augenzeugen, wie Cortez alle Schiffe versenken ließ, später ein Bündnis mit dem lokalen Stamm der Totonaken schloss und zu einem Feldzug gegen die Azteken aufbrach. Im Zuge dieses Berichts erhält man auch ausführliche Einblicke in die Geschehnisse bei den Azteken und in deren Hauptstadt Tenochtitlan, obwohl die Digedags diese gar nicht selbst erlebt hatten.

Im letzten Teil der Erinnerungen berichten dann die Digedags, wie sie anschließend zufällig die Rückkehr des Inselvolkes in Mexiko erlebten. Sie halfen den Indianern, das wahre Gesicht der spanischen Konquistadoren zu erkennen und unterstützten sie in ihrem Kampf gegen selbige. Die Flucht der Indianer in den Urwald bildet den Abschluss der Mexiko-Handlung.

[Bearbeiten] Personen mit mexikanischen Verbindungen

[Bearbeiten] Erzherzog/Kaiser Maximilian

In der Erfinder-Serie begegnen Dig und Dag in Begleitung des U-Boot-Erfinders Wilhelm Bauer auch Erzherzog Maximilian, dem Bruder des österreichischen Kaisers Franz Joseph und Oberbefehlshaber der k.u.k. Marine. Wie sein Bruder zeigt sich auch Maximilian sehr an Bauers Brandtaucher interessiert. Keiner der Anwesenden ahnt sicherlich, dass der Erzherzog etwa 12 Jahre später als Kaiser von Mexiko durch ein Exekutionskommando den Tod finden wird.

[Bearbeiten] Colonel Springfield

Der rauhbeinige Texaner Colonel Springfield, ewiger Begleiter von Mrs. Jefferson, hat eine bewegte militärische Vergangenheit als Kavallerist. Dazu gehört auch der Texanische Unabhängigkeitskrieg gegen Mexiko (1835 - 1836), wobei der Colonel damit prahlt, dass er anno 1836 in der Schlacht von Alamo und der Schlacht am San Jacinto mit dabei war.

[Bearbeiten] Don Manuel

Der Herrscher von San Felipe und selbsternannte Flibustier Don Manuel di Tornados kann auf eine stolze Kette bedeutender Ahnen zurückblicken. Zu ihnen gehört auch ein di Tornados, der schon anno 1519 bei der Eroberung Mexikos durch Cortez mit dabei war.

[Bearbeiten] Das reale Mexiko

Mexiko war das Siedlungsgebiet einer Reihe von bedeutenden Hochkulturen Mittelamerikas. Dazu gehörten die Tolteken, (teilweise) die Maya und später die Azteken. Auf dem Höhepunkt der aztekischen Kultur Anfang des 16. Jahrhunderts landeten dort die Spanier. Ihr Eintreffen fiel zufällig mit indianischen Legenden über die Rückkehr des Gottes Quetzalcoatl in einem Jahr 1 Rohr zusammen. Innerhalb von drei Jahren gelang es Cortez, das Aztekenreich zu erobern. Mexiko wurde nach Kuba das zweite Vizekönigreich Spaniens in Amerika.

Nach etwa 300 Jahren spanischer Herrschaft erlangte Mexiko seine Unabhängigkeit. In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts sagten sich mehrere Gebiete, dabei vor allem Texas, von Mexiko los und schlossen sich den USA an. In mehreren Kriegen gegen die USA gingen weitere Teile des Territoriums nördlich des Rio Grande verloren. In den 1860er Jahren wurde Mexiko von Frankreich besetzt, die den österreichischen Erzherzog Maximilian als Kaiser einsetzten. 1867 setzte sich jedoch die Bewegung des Mexikaners Benito Juarez gegen die Franzosen durch. Maximilian wurde hingerichtet und Mexiko endgültig Republik.

[Bearbeiten] Externe Links

Persönliche Werkzeuge