James McParland

Aus MosaPedia

Version vom 08:08, 5. Jun. 2018 bei Hoetzendorfer (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

James McParland ist eine Figur aus der Fanfiction Sizilianische Verteidigung.

McParland ist ein Detektiv und Ermittler für die berühmte amerikanische Pinkerton-Agentur. Die Mitarbeiter von Pinkerton haben schon vielen Verbrecherbanden das Handwerk gelegt. McParland gehört mit seinen Kollegen Schumacher und Geyer zu den fähigsten Detektiven und wird auch für internationale Aufträge, etwa in Europa, ausgewählt.

McParland ist daran beteiligt, unter der Führung von Schumacher den Verbleib des berüchtigten "Bushwackers" Bloody Bill Anderson aufzuklären. Offiziell galt dieser als tot, jedoch hatten diverse Ereignisse den Verdacht aufkommen lassen, dass der Schein trügt. Mit Schumacher und Geyer soll er nach Europa reisen und Bloody Bill, falls dieser tatsächlich dort leben sollte, nach Amerika entführen. Doch in Europa geht ziemlich alles schief, was Schumacher und seine Kollegen unternehmen. Zwar versuchen sie mehrfach, den vermeintlichen William Davis in dessen Landsitz Brandon Manor zur Rede zu stellen, doch sowohl die resolute Haushälterin Mrs. Bowmore, der Butler Jonathan Pemberton, die gut gesicherte Tür, der Gärtner Barnes und ein nicht existenter Hund vereiteln jeden ihrer Versuche. Aus der Zeitung erfährt man letztlich vom Tod Davis' und entschließt sich zur Heimreise.

Der im Mordfall Davis ermittelnde Brabax findet jedoch heraus, was es mit den drei verdächtigen Amerikanern auf sich hat und stellt ihnen eine Falle. Bevor die drei in Liverpool den Dampfer Teutonic in Richtung Amerika besteigen können, sollen sie dort verhaftet werden. Mrs. Bowmore ist zur Identifizierung der Verdächtigen mit von der Partie. Diese stürmt allerdings in fehlgeleitetem Zorn auf die Detektive los, so dass nur das rechtzeitige Eingreifen von Brabax und Inspektor Lestrade verhindert, dass Geyer und McParland größere Verletzungen erleiden. Auf Anraten von McParland erzählt Schumacher den Ermittlern Brabax und Lestrade den vollständigen Hintergrund ihrer Aktionen in England. Später werden Schumacher, Geyer und McParland laufengelassen und können nach Amerika zurückkehren.

[Bearbeiten] In der Realität

James McParland (1844 - 1919) war auch im wirklichen Leben ein Detektiv der Pinkerton-Agentur. Seine Spezialität war die Infiltration von verbrecherischen oder vermeintlich gefährlichen Organisationen. Man vermutet, dass Arthur Conan Doyle McParland als Vorbild für seine literarische Figur des Birdy Edwards in der Geschichte The Valley of Fear (dt.: Das Tal der Furcht/Angst) verarbeitete.

[Bearbeiten] Auftritt in

Fanfiction: Sizilianische Verteidigung
Persönliche Werkzeuge