Peder Pedersen

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein tapferer Eisschwimmer

Peder Pedersen ist eine Figur der Erfinder-Serie und tritt im Treskow-Meinrath-Kapitel auf.

Pedersen ist ein Däne und gehört zur Besatzung des Flaggschiffs des dänischen Blockadegeschwaders vor der deutschen Küste. Sein Befehlshaber, der Admiral Nils Nilsen, ist von der Bedrohung durch das neue deutsche U-Boot - Wilhelm Bauers Brandtaucher - so besorgt, dass er Pedersen mit einem gewagten Sabotageakt beauftragt. Pedersen soll in der eisigen Ostsee zu dem seeseitig ungesicherten Brandtaucher schwimmen und ihn versenken.

Pedersen erklärt sich nur widerstrebend bereit dazu und wird in Vorbereitung auf den Schwimm- und Tauchgang kräftig mit Fett eingerieben. Trotzdem bekommt er beim Eintauchen ins kalte Wasser kalte Füße, und nur das Zerschneiden der Strickleiter ermöglicht es dem Admiral, seinen "Freiwilligen" loszuschicken. Nun muss Pedersen wohl oder übel seinen Auftrag ausführen, der auch vollständig gelingt. Er schwimmt zum U-Boot, taucht ab und zerschlägt die Bullaugen mit einem Hammer, so dass der Brandtaucher vollläuft und auf den Meeresgrund sinkt. Pedersen kann anschließend unbemerkt zum Flaggschiff zurückkehren. Allerdings hat er sich bei der Aktion eine mächtige Erkältung geholt, so dass er mit einer Menge Grog abgefüllt werden muss. Dies wiederum sorgt für Arbeit für die Grogschmuggler an der Küste. Der Admiral aber ist mit Pedersens Sabotage noch gar nicht zufrieden, beschimpft ihn als Jammerlappen und kommt auf die Idee, Eskimos zu engagieren, die dem Tauchboot den Rest geben sollen

[Bearbeiten] Pedersen tritt in folgenden Mosaikheften auf

86
Persönliche Werkzeuge