Orientalischer Märchenerzähler

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Erst die Knete, dann die Fabel!

Der orientalische Märchenerzähler ist eine Figur der Don-Ferrando-Serie und tritt im Hodscha-Nasreddin-Kapitel auf.

Die Abrafaxe landen druch die Begegnung mit einem Flaschengeist im 13. Jahrhhundert und nehmen unfreiwillig an dem Angriff der Kreuzfahrer auf eine sarazenische Hafenstadt teil. Es gelingt Abrax, die Sarazenen durch ein Lichtsignal zu warnen, und der Angriff endet in einem Disaster für die Europäer.

Nach dem Angriff durchstreifen die Abrafaxe die Hafenstadt und werden auf dem Basar von einer ausdrucksvollen Stimme angezogen, die immer wieder von lautem Gelächter unterbrochen wird. Sie gehört einem Märchenerzähler, der hier seinem Handwerk nachgeht und gerade eine der vielen Anekdoten aus dem Leben des Hodscha Nasreddin berichtet. Die Abrafaxe erfahren so erstmals von dem orientalischen Spaßmacher.

Der Märchenerzähler berichtet von einem Disput, den der Hodscha einst mit dem Fürsten Tumal Garniz ausfocht und der ihn bis vor den mächtigen Ilchan brachte. An dieser Stelle unterbricht der Erzähler seinen Bericht, um die Zuhörer zum Bezahlen zu animieren, die ja wissen wollen, wie der Hodscha sich weiter verhält. Tatsächlich zahlt die begeisterte Menge so viel, dass die Abrafaxe auch ohne Geld erfahren, wie es dem Hodscha gelang, den Ilchan mit Weisheit und Schalk auf seine Seite zu ziehen.


[Bearbeiten] Der orientalische Märchenerzähler tritt in folgenden Mosaikheften auf

3/83, 4/83
Persönliche Werkzeuge