Narva

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit dem Fluss Narva. Für die gleichnamige Stadt siehe Stadt Narva.
Brabax wird bewusstlos treibend in der Nava entdeckt

Die Narva ist ein Fluss und ein Schauplatz in der Hanse-Serie des Mosaik ab 1976.

Die Narva ist ein etwa 77 Kilometer langer Fluss vom Peipussee bis in die Ostsee. Der Fluss durchquert die Stadt Narva und war bereits im Mittelalter die Grenze zur Republik Nowgorod. Heute ist die Narva die Staatsgrenze zwischen Estland und Russland und gleichzeitig eine Außengrenze der Europäischen Union.

[Bearbeiten] Ereignisse im Mosaik

Brabax folgt den beiden Mönchen Odo und Frodo über eine Brücke, wo er von drei Ordensrittern angehalten wird. Sie verlangen drei Groschen Wegezoll, doch er weigert sich und verweist auf die Mönche, die auch nichts bezahlt haben. Schließlich fragen sie ihn, ob er an den lieben Gott glaube. Brabax meint, dass sie das nichts angehe und wird dafür von der Brücke kopfüber in die Narva geworfen. Er landet mit dem Kopf auf einem Stein und treibt bewusstlos den Fluss entlang. Glücklicherweise wird er von den Mönchen entdeckt und gerettet.

Nachdem sich Brabax wieder von seiner Verletzung erholt hat, berichten ihm die beiden Mönchen am Ufer der Narva über ihre Kenntnisse vom Schatz der Likedeeler. Sie reisen dann mit einem Ochsenkarren weiter nach Nowgorod.

[Bearbeiten] Externer Link

[Bearbeiten] Die Narva ist Schauplatz in folgenden Mosaikheften

514, 515
Persönliche Werkzeuge