Jüterbog

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Jüterbog ist ein Handlungsort im Berlin-Kapitel der Erfinder-Serie.

Jüterbog ist eine brandenburgische Stadt südlich von Berlin. 1174 wird Jüterbog das Stadtrecht verliehen. Ab 1635 gehört Jüterbog zu Sachsen und ab 1815 zu Preußen. 1841 wurde die Eisenbahnstrecke von Berlin nach Jüterbog in Betrieb genommen. Im Jahr 2007 feierte die Stadt die erste schriftliche Erwähnung vor 1000 Jahren.

[Bearbeiten] Jüterbog im Mosaik

Die Stadt Jüterbog wird nach der Neueröffnung der Eisenbahnstrecke zum Zielort eines Wettrennens. Die Digedags schlagen Mr. Thompson und August Borsig eine Lokwettfahrt von Berlin nach Jüterbog vor und schließen dazu eine Wette ab.

Die Borsig-Lokomotive erreicht dabei zuerst die Stadt Jüterbog und wird vom Bürgermeister und seinem Festkomitee lautstark begrüßt. Dabei scheint die ganze Stadt aus dem Häuschen geraten zu sein. Der Männergesangsverein und die Feuerwehrkapelle der Stadt musizieren drauflos. Der Bürgermeister versucht eine Rede zu halten, aber die Schulkinder jubeln und die Schützengilde feuert eine Ehrensalve ab. Dann kommt der Bürgermeister zu Wort und empfängt August Borsig in englischer Sprache. Borsig rät ihm, auf die Engländer noch etwas zu warten und die Digedags halten ungeduldig nach ihnen Ausschau. Nach einer halben Stunde trifft die Stephenson-Lokomotive erst ein. Der völlig durchnässte Mr. Thompson berichtet, was ihm unterwegs widerfahren ist. Er gratuliert Borsig zum Sieg und zahlt den Digedags ihren Wettgewinn aus.

[Bearbeiten] Externe Links

[Bearbeiten] Jüterbog ist ein Handlungsort im folgenden Mosaik

81
Persönliche Werkzeuge