Hula Hupp

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Dig und Dag bringen die Reifen nicht zum Drehen

Hula Hupp ist ein Tanz mit Reifen in der Weltraum-Serie des Mosaik von Hannes Hegen.

Dig und Dag werden im Kulturhaus des Kunstfaserwerkes in der Republikanischen Union mit zwei Kindern verwechselt und sollen in einer Modenschau Kinderbekleidung aus Neonafasern präsentieren. Sie bekommen außerdem jeder einen Hula-Reifen, den sie nun vorführen sollen. Doch der Auftritt wird zum Reinfall, denn sie haben keine Ahnung von diesem neuen Modesport. Die Reifen wollen sich einfach nicht drehen und verzweifelt versuchen sie dabei laut "Hula Hupp!" zu rufen. Statt der Reifen drehen sie sich und Dig fällt dabei von der Bühne. Eine Zuschauerin stellt belustigt fest, dass ihr Onkel Theobald das viel besser kann.

[Bearbeiten] Hintergrund

Hula Hupp bzw. Hula-Hoop-Reifen wurden in den 1950er Jahren sehr bekannt. Die beiden Amerikaner Arthur Melin und Richard Knerr brachten die Reifen 1958 unter diesem Namen aus Kunststoffrohr heraus. "Hula" steht dabei für einen hawaiianischen Tanz und "Hoop" ist das englische Wort für Reifen. Hula-Hoop-Reifen wurden zum erfolgreichsten amerikanischen Spielzeugartikel. 1958 wurden 40 Millionen Stück verkauft, bis 1960 waren es schon mehr als 100 Millionen.

[Bearbeiten] Hula Hupp wird in folgendem Mosaikheft präsentiert

44
Persönliche Werkzeuge