Hintermoos

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Idyllisch gelegen im Alpental - das beschauliche Hintermoos

Hintermoos ist ein fiktives österreichisches Dorf zwischen Salzburg und Wien. Es ist ein Schauplatz der Hans-Wurst-Serie im Mosaik ab 1976.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Lage und Baulichkeiten

Hintermoos liegt offenbar bereits im Herrschaftsbereich der Habsburger, da die kaiserlichen Gendarmen Bösl und Grantiger hier Dienst tun. Das einzig bekannte größere Gebäude des Ortes ist das Gasthaus zum Wilden Mann, Hotel und Poststation in einem. Etwas außerhalb, an der Straße nach Wien, befindet sich eine einsame Almhütte.

[Bearbeiten] Bewohner

Folgende Einwohner von Hintermoos spielen eine Rolle in der Handlung:

[Bearbeiten] Ereignisse

Da ihre Postkutsche bei einer Auseinandersetzung mit Windischgrätz-Dragonern Schaden genommen hat, müssen die Abrafaxe und ihre Begleiter in Hintermoos notrasten. Sie quartieren sich im Wilden Mann ein, wo sie Bösl und Grantiger narren und hinter das Geheimnis des Marquis de la Vermotte-Toupet kommen.

[Bearbeiten] Ein reales Hintermoos

Obwohl vermutlich nicht vom Autor der Abrafaxe-Abenteuer, Lothar Dräger, geahnt, gibt es tatsächlich ein Hintermoos ganz in der Nähe des Mosaik-Schauplatzes. Es ist ein Ortsteil von Maria Alm im Salzburgischen. Der Schriftsteller Wolf Haas stammt hierher.

[Bearbeiten] Folgende Mosaikhefte spielen in und um Hintermoos

4/78, 5/78
Persönliche Werkzeuge