Heinrich der Vogler

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Heinrich der Vogler (d.i. König Heinrich I. vom Ostfrankenreich) aus der Familie der Liudolfinger wird im Wikinger-Kapitel der Mittelalter-Serie erwähnt.

Als die Abrafaxe nach ihrer Flucht aus Lübeck in große Seenot geraten, wagen sie einen Zeitsprung durch Handauflegen.

Kurz darauf werden sie von Wikingern aus dem Wasser gezogen und erfahren, dass diese "Kunde vom deutschen König Heinrich" nach Island bringen. Daraus schließt Brabax, sie seien im Jahre 919 gelandet, da zu dieser Zeit Heinrich der Vogler König war. Warum er gerade auf diesen Heinrich tippt, bleibt unklar.

Da sie später im Dorf der Wikinger Erik den Roten kennenlernen, und sie gemeinsam mit diesem und seiner Mannschaft Zeugen der Entdeckung Amerikas werden, muss die Landung der Abrafaxe kurz nach dem Jahre 1000 liegen. Damit wäre dann Heinrich II. als König des Ostfrankenreichs gemeint.

[Bearbeiten] Externe Links

[Bearbeiten] Heinrich der Vogler wird irrtümlicherweise in folgendem Mosaikheft erwähnt

211
Persönliche Werkzeuge