Niendorfer Bauer

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Bauer wundert sich über die Fracht

Der Niendorfer Bauer ist eine Figur in der Hanse-Serie des Mosaik ab 1976.

Der Bauer aus Niendorf erklärt sich bereit, die Mönche Odo und Frodo mit zwei schweren Kisten und Califax mit seinem Ochsenkarren nach Lübeck zu fahren. Als die Mönche die Kisten am Strand heranscheppen, fragt er Frodo, ob da Gold drin sei. Als er ihm das bestätigt, glaubt der Bauer ihm nicht und verzichtet auf weitere Erklärungen.

In Lübeck wird er von Tiedemann Brekewold beschimpft, weil er ihn mit Straßenschschlamm bei der Fahrt mit dem Karren bespritzt hat. Tiedemann regt sich furchtbar auf und verweist auf sein Amt als Bürgermeister.

Nachdem Odo und Frodo in Lübeck ihren Vater Abt treffen, zeigen sie ihm eine Kiste mit dem Likedeelerschatz. Erstaunt stellt der Bauer fest, dass die Aussage der Mönche kein Witz war. Dabei flucht er derart, dass der Abt sich darüber aufregt. Der Bauer bedauert sein Fluchen und wundert sich nun über die drei Mönche. Während Odo und Frodo mit einer Schatzkiste zu Fuß weitergehen, lässt sich nun der Abt mit der zweiten Kiste Gold von dem Bauern zu seinem Kloster fahren.

[Bearbeiten] Der Niendorfer Bauer tritt in folgenden Mosaikheften auf

530, 531
Persönliche Werkzeuge