Kardamom

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Kardamom ist eine ursprünglich aus Indien und Sri Lanka stammende Pflanze. Sie gehört zu den Ingwergewächsen. Die geriebenen Samen des Kardamom werden vor allem in der orientalischen Küche verwendet. Sie geben ein würziges, süßlich-scharfes Aroma. Aber auch in europäischen Gerichten findet Kardamom Verwendung - für Lebkuchen, Würste und Likör.

[Bearbeiten] Kardamom im MOSAIK

Kardamom wird zunächst nur kurz erwähnt. Statt der richtigen Losung, mit der sich die Gegner Nofretetes erkennen ("Segensreich war Echnaton, jetzt ist er tot. Das kommt davon."), nuscheln die Abrafaxe: "Flegelgleich war Echnaton, jetzt isst er Brot mit Kardamom.", um in die Verschwörerhöhle gelassen zu werden. Mit Erfolg.

Später wetten der Kalif von Ägypten und sein Wesir Malik al-Afdal, ob Hühnchen Damaskusser Art mit Kardamom oder mit Kumin gewürzt wird. Zur Klärung dieser Frage schrecken sie nicht davor zurück, Akkon anzugreifen, denn in der Küche im Palace von Akkon soll sich ein Kochbuch befinden, das das richtige Rezept enthält. Der Wesir behält dank Califax (der das Buch in aller Eile neu diktiert) Recht: Es soll Kardamom sein, obwohl Kumin genausogut passen würde.

[Bearbeiten] Externer Link

[Bearbeiten] Kardamom wird in folgenden Mosaikheften erwähnt

246, 347, 379
Persönliche Werkzeuge