Georg der Bärtige

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Herzog Georg von Sachsen

Georg der Bärtige ist als Herzog Georg von Sachsen eine Figur in der Reformations-Serie des Mosaik ab 1976

Georg der Bärtige war Wettiner, sowie Markgraf von Meißen und Herzog von Sachsen. Er wurde am 27. August 1471 geboren. Im Jahr 1500 übernahm er von seinem Vater Albrecht dem Beherzten die Regierungsgeschäfte im albertinischen Sachsen.

Georg war ein entschiedener Gegner der Reformation. Nach dem Tod seiner Frau Barbara im Jahr 1534 ließ er sich als Zeichen der Trauer den Bart wachsen, was ihm seinen Beinamen einbrachte. Er starb am 17. April 1539 in Dresden.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Auftritt im Mosaik

Herzog Georg hat die Gelehrten Martin Luther, Karlstadt, Melanchthon und ihren Kontrahenten Johannes Eck im Juni 1519 zu einem wissenschaftlichen Streitgespäch in die Pleißenburg nach Leipzig eingeladen. Herr von Pommern, der Ehrenrektor der Leucorea, nimmt links von ihm im Hofsaal Platz, während rechts von ihm zwei Mitglieder der fürstlichen Familie sitzen.

Nach der Disputation des ersten Tages fragt Luther Seine Durchlaucht, wer als Sieger hervorging. Georg erklärt ihm, dass er sich mit Herrn von Pommern nicht ganz einig sei. Daher soll ein weiterer Tag Klarheit bringen. Doch auch die nächsten Tage bringen keine Entscheidung. So reisen die Teilnehmer des Streitgespräches Mitte Juli ergebnislos ab, doch jeder sieht sich als Sieger.

[Bearbeiten] Erwähnung im Mittelteil

In der redaktionellen Rubrik Malen wie ein Meister - Michaels kleine Malakademie wird im Heft 490 erwähnt, dass Lucas Cranach auch als Maler für Herzog Georg den Bärtigen tätig war.

[Bearbeiten] Externe Links

[Bearbeiten] Auftritt im Mosaik

Mosaik ab 1976: 499
Erwähnung im Mittelteil: 490 (Malen wie ein Meister)
Persönliche Werkzeuge