Elferrat

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Elferrat dreht durch

Der venezianische Elferrat ist eine Figurengruppe der Runkel-Serie.

Der Elferrat besteht in der Tat aus elf Herren, darunter dem Präsidenten, dem Verwalter des Handelshauses Polo und dem Cavaliere di Carotti. Der Rat repräsentiert die vereinigten Karnevalsgesellschaften Venezia 1210 und San Marco 1190 und versteht keinen Spaß, wenn es um ernsthafte Dinge geht.

Im Vorfeld des Karnevals von 1284 tagt der Elferrat, um ein Motto für den diesjährigen Fasching zu finden. Der erste Vorschlag - Faschingswogen im Canale Grande - wird abgelehnt, weil es sich dabei um einen dreißig Jahre alten Schlager handelt. Die nächsten Ideen - Lagunenschunkelei, Ringelreihn auf dem Rialto und Die lachende Seufzerbrücke - werden ebenfalls zurückgewiesen, denn sie machten entweder seekrank, wirkten albern, oder seien gar das Allerletzte. Erst der Vorschlag der Digedags, die sich Zugang zum Elferrat verschafft haben, wird begeistert akzeptiert: Eine Nacht bei deutschen Rittern. Das verspreche neue Kostüme, neue Kulissen und neue Kapellen.

Lediglich der Cavaliere ist unzufrieden, denn Die lachende Seufzerbrücke stammt von ihm.

[Bearbeiten] Mottos der Vorjahre

Die Wappen der beiden Karnevalsgesellschaften

[Bearbeiten] Der Elferrat tritt in folgenden Mosaikheften auf

92, 226
Persönliche Werkzeuge