Guillermo Kahlo

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Fridas Vater Guillermo Kahlo

Guillermo Kahlo (1871-1941) war ein Fotograf und der Vater von Frida Kahlo. Er tritt bei Anna, Bella & Caramella auf.

Frida Kahlos Vater stammt aus Deutschland und wurde als Carl Wilhelm Kahlo in Pforzheim geboren. Er wanderte 1890 nach Mexiko aus und ließ sich 1894 als Guillermo (spanisch für Wilhelm) Kahlo einbürgern.

[Bearbeiten] Auftritt im Mosaik

Eines Morgens erscheint Diego Rivera am Casa Azul und fragt nach Fridas Freundin Anna, die er am Abend zuvor bei Tina Modotti kennengelernt hat. Vater Kahlo bittet ihn herein und führt ihn in Fridas Zimmer, wo er auf die Damen warten soll. Als Frieda und Anna vom Einkauf zurückkommen, hat er sich Fridas Bilder angesehen und bescheinigt dem Vater, dass seine Tochter sehr talentiert ist.

Während seine Frau Mathilde überhaupt nicht damit einverstanden ist, dass Frida dem Maler ihre neuen Kunstwerke präsentiert, versucht er seine Frau zu beruhigen und hilft ihr in der Küche. Eines Tages lädt Diego Rivera Frida, Anna und Tenebroso zu einem Ausflug nach Teotihuacán ein. Abermals beruhigt er seine Frau, dass Frida nichts passieren kann, weil Anna dabei ist. Aber nachdem sie zurückkommen, macht Diego Frida einen Heiratsantrag. Der Vater erklärt, dass er einverstanden ist, doch die Mutter fällt in Ohnmacht. Er bittet den Maler, nun sein Haus zu verlassen.

[Bearbeiten] Externer Verweis

[Bearbeiten] Guillermo Kahlo tritt in folgenden Mosaikheften auf

44, 45, 46, 47, 48
Persönliche Werkzeuge