Schniggen der friesischen Freibeuter

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Die friesischen Freibeuter in ihrer Schnigge

Die Schniggen der friesischen Freibeuter sind zwei Segelschiffe in der Hanse-Serie des Mosaik ab 1976.

Die friesischen Freibeuter überfallen mit zwei wendigen Schniggen eine Kogge, die sich auf dem Weg nach Brügge befindet. Die Schniggen entern das Schiff und fordern die Mannschaft auf, sich kampflos zu ergeben. Während es nun auf dem Deck zu einem heftigen Kampf kommt, entdeckt der seekranke Wegel ein Fass, das er unbedingt öffnen möchte. Da es sich nicht öffnen lässt, wirft er es über die Bordwand auf eine Schnigge. Doch in dem Fass befindet sich Simon Wigge mit seiner vollen Geldtruhe. Das schwere Fass durchschlägt den Schiffsboden und die Schnigge sinkt. Ensetzt sehen die Freibeuter dem sinkenden Schiff nach. Der Kapitän kann sie dabei von Bord werfen. Die Freibeuter treten ihren Rückzug an und fliehen mit der verbliebenen Schnigge. Wegel und Agerer überlassen sie jedoch dem Meer.

[Bearbeiten] Die Schniggen der friesischen Freibeuter sind auf Raubzug in folgenden Mosaikheften

517, 518
Persönliche Werkzeuge