Lombardischer Städtebund

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Lombardische Städtebund wird in der Mittelalter-Serie erwähnt.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Der historische Städtebund

Die auch als Lombardenbund bekannte Vereinigung norditalienischer Kommunen und Städte, ging aus dem Veroneser Städtebund hervor, welcher 1164 im Zuge des 3. Italienzuges Kaiser Barbarossas gegründet wurde, um einen organisierten Widerstand zu leisten. Als die Zahl der Mitglieder deutlich anwuchs erweiterte sich der Bund und wurde ab 1167 zum Lombardischen Städtebund. Die Führung übernahm die 1162 größtenteils zerstörte Stadt Mailand. Da Barbarossa ihn nicht anerkannte, unterstützte Papst Alexander III. den Städtbund finanziell und so konnte dieser Söldnertruppen mobilisieren, die dem Kaiser schwere Niederlagen bereiteten. Erst mit seiner Niederlage in der Schlacht bei Legnano erkannte Barbarossa die kommunale Freiheit in Norditalien an und schloß ein Abkommen (Frieden von Konstanz) mit dem Papst.

[Bearbeiten] Der Städtebund im Mosaik

Innerhalb der Abenteuer um das Jahr 1176 taucht der Lombardische Städtebund nur am Rande auf. Man erfährt, dass Kaiser Barbarossa gegen revoltierende Italiener kämpft und dass die norditalienischen Städte dem vom Kaiser nicht anerkannten Papst treu sind.

[Bearbeiten] Externe Links

Der Städtebund in der Wikipedia


[Bearbeiten] Der Städtebund wird in folgenden Mosaikheften erwähnt

Bild:Hapfff.png Dieser Artikel ist noch sehr kurz oder noch unvollständig. Wenn du möchtest, kannst du ihn ergänzen.
Persönliche Werkzeuge