Äskulap

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Äskulap bzw. Asklepios ist in der griechischen Mythologie der Gott der Heilkunst. Er wird in der Templer-Serie und im Mittelteil des Mosaik ab 1976 erwähnt.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Erwähnung in der Templer-Serie

Califax hat den Fieberanfall bei Hugo von Payens mit dem Siebenblättrigen Mondkraut geheilt. Als sich bei Hugo anschließend Nebenwirkungen zeigen, ruft er erschrocken: "Bei Äskulap ..."

[Bearbeiten] Erwähnung im Mittelteil

Im Artikel Die Olympier Teil 2 in der redaktionellen Rubrik Götter, Herrscher & Helden wird Äskulap als Sohn von Apollo erwähnt.

[Bearbeiten] Hintergrund

Äskulap war ein Sohn des Gottes Apollon und der schönen Koronis aus Thessalien. Nachdem sie ihn mit einem Sterblichen betrogen hatte, tötete Apollon seine Geliebte mit einem Pfeil, zog den kleinen Asklepios aus dem Leib der toten Mutter und brachte ihn zu dem weisen Kentauren Cheiron. Dieser lehrte ihn alles über die Heilkunst und machte ihn zu einem großen Arzt.

In Epidauros und anderen Verehrungsstätten brachte man Äskulap Opfergaben dar und betete zu ihm, damit er den Kranken im Traum erscheinen und Heilmittel gegen ihre Krankheiten verordnen sollte. Das dem Asklepios heilige Tier war die Schlange, die als seine Verkörperung galt und sich bis heute im schlangenumwundenen Äskulapstab erhalten hat, dem Symbol des Ärztestandes.

[Bearbeiten] Externer Verweis

[Bearbeiten] Äskulap wird in folgenden Mosaikheften erwähnt

Mosaik ab 1976: 368, 467 (Götter, Herrscher & Helden)
Persönliche Werkzeuge